Kopfbanner Düsseldorfer Netzwerk Bildung für nachhaltige Entwicklung
Suche


RSS-Feed

Landeshauptstadt Düsseldorf

 

Das Düsseldorfer Netzwerk ist offizielles Projekt

Offizielles Projekt der Unesco-Dekade Bildung fuer nachhaltige Entwicklung
 

Schule der Zukunft

Archiv 2010 des Düsseldorfer Netzwerks Bildung für nachhaltige Entwicklung

18.12.2010

Bericht von der letzten Netzwerk-Sitzung

Die anwesenden Schulvertreter schilderten Aktivitäten des laufenden Jahres und teilweise auch schon erste Planungen für das Jahr 2011. Es ergab sich ein buntes Bild vielfältiger Ideen, Projekte und Unterrichtsvorhaben in den Schulen. Eine Übersicht zur gegenseitigen Information wird noch erstellt.

Schwerpunkte der Netzwerkarbeit im Jahr 2010 waren das Thema Recyclingpapier (2000 Schüler/innen besuchten die Ausstellung "Papierwende" im Frühjahr) und im Herbst die Düsseldorfer Klimawochen für Schulen (auch hier erreichten wir mit Veranstaltungen zum Thema ca. 2000 Schüler/innen). Alle Düsseldorfer Schulen erhielten dazu vom Umweltamt ein Paket mit aktuellen Unterrichtsmaterialien zum Thema Klimawandel. Die Auditierung der Kath. Grundschule Essener Straße konnte fertig gestellt werden, in der Realschule Golzheim hat der Auditierungsprozess begonnen. Unterstützt hat das Netzwerk die Projekte "Schulkunst" und "Schulobst" sowie die Durchführung der NRW-Kampagne "Schule der Zukunft". Das 50:50-Programm Energie, Wasser, Abfall wurde evaluiert.

Als Schwerpunkt der Netzwerkarbeit im kommenden Jahr wurde der Bereich Fairer Handel / Entwicklungszusammenarbeit vorgeschlagen. Hier bieten sich viele Verknüpfungsmöglichkeiten mit Aktivitäten außerschulischer Partner in Düsseldorf an. Am Donnerstag hat übrigens der Rat der Stadt beschlossen, Düsseldorf für den Wettbewerb "FairTradeTown" anzumelden. Die Auditierung der Realschule Golzheim soll fertiggestellt werden, die Georg-Schulhoff-Realschule veröffentlicht 2011 einen Nachhaltigkeitsbericht, für das Walter-Eucken- und das Max-Weber-Berufskolleg ist die dritte Auditierung Ende 2011/Anfang 2012 geplant. Um auszuloten, wie die Recyclingpapierquote in Düsseldorfer Schulen erhöht werden kann, lädt das Netzwerk die Leiterin des Schulverwaltungsamts, Frau Vogelbusch, zu einem Gespräch ein. Um Möglichkeiten zu erörtern, wie die Arbeit des Jugendrats in Düsseldorf unterstützt werden kann, soll Michael Hein vom Jugendamt zu einer der nächsten Sitzungen eingeladen werden. Als weitere Themen für die Netzwerksitzungen wurden u.a. energetische Sanierung von Schulen und Förderung von Schülerpartizipation vorgeschlagen.

Nächste Netzwerk-Sitzung

Die nächste Netzwerk-Sitzung findet statt am Mittwoch, den 9. Februar 2011 um 15.00 Uhr in der Katholischen Grundschule Essener Straße.

Aus unseren Schulen

“Anlässlich unseres 100-jährigen Schuljubiläums haben wir, die Klasse 8b der Realschule Golzheim, das Ergebnis unseres Projektes „Mauer20Fall“ - Eine Hommage an den 20-jährigen Mauerfall in Berlin gemeinsam mit den beiden Künstlerinnen Frau Dr. Schulze-Hofer, Frau Del Degan und unserer Klassenlehrerin Frau Ulmrich in der Aula unserer Schule präsentiert. Aufgrund der überwältigenden positiven Resonanz und des großen Interesses an einer weiteren Aufführung des Stückes laden wir noch einmal alle interessierten Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie alle Freunde und Förderer unserer Schule zu einer Aufführung und Präsentation unseres Projektes am Dienstag, dem 21. 12. 2010, um 19.30 Uhr in die Aula unserer Schule ein”

Empfehlungen und Tipps für den Unterricht + Klassenfahrten

Die Broschüre “Klimaneutral leben – Verbraucher starten durch beim Klimaschutz” vom Umweltbundesamt (UBA) vergleicht fünf Personen mit verschiedenem Lebens- und Konsumstil und berechnet auf dieser Basis den persönlichen CO2-Ausstoß. Interessante Veröffentlichung für das Unterrichtsthema Klimaschutz! Zu beziehen über uba@broschuerenversand.de

Bei der Verbraucherzentrale NRW gibt es die Broschüre mit dem Titel "99 Wege Strom zu sparen - für einen sanften Umgang mit Energie". Sie enthält viele Informationen zum Thema Energieeffizienz, interessante Vergleiche zum Stromverbrauch verschiedener Geräte, sowie viele sehr konkrete Tipps zu einem Ressourcen sparenden Konsum. Gut einsetzbar im Unterricht in Verbindung mit ausleihbaren Stromverbrauchsmessgeräten der VZ oder des Umweltamts! http://www.vz-nrw.de/mediabig/153721A.pdf

Die EnergieAgentur.NRW hat ihr Bildungsangebot für Lehrer erweitert: Mit der „Energie-Werkstatt“ reagiert die EnergieAgentur.NRW auf die steigende Nachfrage von Lehrerinnen und Lehrern an Grundschulen nach Know-how rund um das Thema Energie. „Die Energie Werkstatt ist ein Qualifizierungsmodul, das Lehrkräften auf praktische Art und Weise vermittelt, wie sie Energieerlebnis und Energiesparaspekte spielerisch in den Grundschulalltag einfließen lassen können“, so Elke Hollweg, Projektleiterin der EnergieAgentur.NRW. Die EnergieAgentur.NRW arbeitet im Projekt „EnergieSchule.NRW“ bereits seit einigen Jahren intensiv an dem Thema „Energiesparen in Schulen“. Die bisher gesammelten Erfahrungen zeigen, dass Kinder im Grundschulalter bereits ein Grundverständnis für Energiethemen haben und im sensiblen Umgang mit Energie kreative Ideen entwickeln. Das ganztägige Praxisseminar wird für Lehrkräfte der 1. bis 4. Klasse angeboten. Ziel ist es, neben energetischem Grundwissen vielseitige Anregungen zu geben, wie das Thema „Energie“ in den Unterricht integriert werden kann. Zum Start der Veranstaltung werden Sach- und Hintergrundinformationen rund um „Energie und Klima“ mit einem direkten Bezug zu Schulen gegeben. Nach dieser kurzen Theoriephase erwartet die Teilnehmer eine Aktionsphase. Dabei werden zu verschiedenen Schwerpunktbereichen des Sachunterrichts (neuer Lehrplan 2008) eine breite Methodenvielfalt vorgestellt und ausprobiert. Der Schwerpunkt liegt hier auf einer einfachen Durchführbarkeit mit kostengünstigen und einfach zu beschaffenden Materialien. Konkrete Vorschläge für Projekte an Schulen fließen dabei ein. Zum Schluss der Veranstaltung werden die Lehrkräfte als Energiespardetektive, Temperatur- und Lichtdetektive aktiv. Auf einem Rundgang erforschen sie so das Seminargebäude mit messtechnischen Instrumenten. Dazu bekommen Tipps zu Einsparmöglichkeiten in Schulgebäuden mit gering investiven Maßnahmen. Alle Seminarteilnehmer erhalten am Ende der Veranstaltung eine CD mit Hintergrundinformationen, Methodenbeispielen und Folienpräsentation. Die Veranstaltung ist als Inhouseseminar individuell buchbar. Weitere Informationen: Elke Hollweg, Tel. 0202/245 52 22, mailto:hollweg@energieagentur.nrw.de . http://www.energieagentur.nrw.de/schulen/page.asp?RubrikID=4119 (hier auch viele weitere Angebote)

Es geht weiter: „Bio find ich Kuh-l" – der große Schülerwettbewerb rund um den Biolandbau und um Bioprodukte geht in die nächste Runde. Mitmachen können Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 bis 10 aller Schulformen. Egal, ob im Klassenverband, in der Kleingruppe oder als Solist. Offizieller Start ist der 21. Januar 2011. Einsendeschluss ist der 2. Mai 2011. Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz lädt erneut zum Schülerwettbewerb ein. Thema diesmal: "Bio+Fair". Es geht um fairen Handel, faire Preise, fairer Umgang mit Mensch, Tier und Natur. Welche Werte stehen hinter "Bio?" Welche "Mehrwerte bietet Bio für die Natur, die Umwelt, die Gesellschaft? Fällt euch speziell zu „Bio+Fair“ nichts ein? Kein Problem! Auch alle anderen Themen zum Biolandbau und zu Bioprodukten sind willkommen! Zu gewinnen gibt's tolle Berlin-Reisen und Tagesausflüge sowie attraktive Sachpreise. Alle weiteren Infos gibt's ab 21. Januar 2011 auf www.bio-find-ich-kuhl.de/.

Von der Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung Mecklenburg-Vorpommerns ist der "Bildungsatlas Umwelt & Entwicklung M-V für Schulen" erschienen. Für Schulen in Düsseldorf, die Klassenfahrten nach Mecklenburg-Vorpommern planen, ist dieser Atlas ein hervorragender Führer zu einer Vielzahl von Veranstaltungshäusern und Veranstaltungsangeboten zu vielen Themen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Zu beziehen bei Tilman Langner, unseren Partner aus dem Netzwerk, der ebenfalls mit Angeboten dort vertreten ist tl@umweltschulen.de

Von unseren Partnern

Börsennotierte Unternehmen, die nach den Prinzipien einer nachhaltigen Entwicklung wirtschaften, werden im Dow Jones Sustainability World Index und im Dow Jones Sustainability Europe Index gelistet.

Zu den deutschen Unternehmen, die dort gelistet sind, gehören unsere Partner Henkel und E.ON. Henkel belegt zum vierten Mal in Folge den ersten Platz als Branchenführer im Bereich der kurzlebigen Konsumgüter.

Nur zehn Prozent der weltweit größten Unternehmen schaffen es in den DJSI World. Beim diesjährigen Weltwirtschaftsforum in Davos stellte “Corporate Knights”, ein auf verantwortliches Wirtschaften spezialisiertes Magazin, seine Liste der 100 weltweit nachhaltigsten Unternehmen vor. Dabei belegte Henkel als zweitbestes deutsches Unternehmen den 11. Platz. Im März folgte die Aufnahme in die Liste der “Worlds Most Ethical Companies”.

Herzlichen Glückwunsch zu diesen Auszeichnungen!

 

1.12.2010

Lüftung in Schulen

Das Umweltamt hat erneut den Flyer zum richtigen Lüften an die Schulleitungen verschickt. Der Flyer geht zurück auf ein Pilotprojekt zu diesem Thema in einer unserer Netzwerkschulen: 5 Exemplare für kleinere, 10 Exemplare für größere Schulen haben alle Bildungsinstitutionen erhalten. Erläutert wird, wie wichtig richtiges Lüften für die Konzentrationsfähigkeit beim Lernen ist und was man unbedingt beachten sollte. Das Umweltamt leiht auch Luftgütemessgeräte an Düsseldorfer Schulen aus, mit denen man die CO2-Konzentration als Indikator für belastete Luft messen kann. Der Flyer kann beim Umweltamt bezogen und gerne auch weiter verbreitet werden.

Aus den Schulen unseres Netzwerks

Fortuna Düsseldorf kooperiert jetzt auch mit dem Leo-Statz-Berufskolleg. Das Systaic-Nachwuchsleistungszentrum des Vereins hat jetzt die Möglichkeit, seine Nachwuchstalente in jeder Schulform zu fördern, von der Grundschule bis zum Berufskolleg. “Schulische Bildung ist ungemein wichtig”, so der Leiter des Zentrums, Markus Hirte. “Auch bei unseren Spielern ist es ja meist so, dass beruflich gesehen die sportliche Perspektive nicht die ausschließlich bleibt, sondern außerdem noch ein `ziviler Beruf´ nötig ist.” Die Kooperation sei wichtig, um die schulische und sportliche Ausbildung sinnvoll miteinander abzustimmen.

Das Lessing-Gymnasium wird in diesem Jahr 100 Jahre alt und feiert dies offiziell am 3. Dezember. So bunt wie Ende September wird es wohl nicht. Denn da feierten die 1.000 Schüler/innen schon ihr ganz eigenes Fest, dass sie in einer Projektwoche vorbereitet hatten. Von Theateraufführung über Akrobatikvorstellungen bis zu einem Film reichten die vielfältigen Präsentationen. Schülergruppen untersuchten, wie viel freie Zeit heutigen Schüler/innen zur Verfügung steht und beschäftigten sich mit der “idealen Schule”: mindestens zwei Lehrer, nicht mehr als 16 Schüler und Unterricht, der von den Schüler/innen gestaltet wird!!

Beim landesweiten Wettbewerb “Die Schüleridee des Jahres” sind die Neuntklässler der Georg-Schulhoff-Realschule gegen rund 600 Mitbewerber unter die besten zwölf gekommen. Es ging um eine Geschäftsidee, die sie verfolgen würden, wenn sie ein eigenes Unternehmen gründen könnten: hier ein intelligenter Kühlschrank. Diese Idee präsentierten die Schüler in der Zentrale der NRW-Bank in Düsseldorf.

Neu auf dem Server unseres Partners Tilman Langner ist die WEB-Präsentation des aktuellen Öko-Audits des Berufskollegs Neuss. Mehr unter http://www.umweltschulen.de/audit/neuss/index.html

Terminübersicht Netzwerk

08.12.10 - Nächstes Netzwerktreffen (15.00 Uhr, Realschule Golzheim)

 

21.11.10

Interessante Vortragsreihe zum Thema Schule und Bildung

Zum Thema Schule und Bildung bieten der evangelische Kirchenkreis Düsseldorf und das LRV-Zentrum für Medien und Bildung mit Unterstützung des Düsseldorfer Kompetenzteams, der Unternehmerschaft Düsseldorf sowie der Stadtverwaltung eine interessante Vortragsreihe mit profilierten Fachleuten an:

Die erste Veranstaltung findet am 22.11.10 im WBZ am HbF Düsseldorf statt.

Tipp für den naturwissenschaftlichen Unterricht

Auf den ersten Blick sieht es aus wie eine Haus aus Legosteinen. Doch es lohnt sich, genauer hinzuschauen. Am “GEOlino Power-Hause” von Franckh-Kosmos lernen Kinder wie Erwachsene, wie erneuerbare Energien Wärme und Strom liefern und wie man diese natürlichen Quellen am besten nutzt. Für die immerhin 100 Experimente gab es den Toy-Award für den innovativsten Technik-Kasten des Jahres 2010. “So spannend kann Physik sein”, begründete die Jury ihre Wahl. Für Bastler ab zehn Jahren und rund 60 Euro (aus: VDI-Nachrichten, Nr. 43, 29.10.10, S. 24)

Von unseren außerschulischen Kooperationspartnern im Netzwerk

Ute Reeh wird auf der Tagung Reformpädagogik der Evangelische Akademie Bad Boll vom 12. - 14.12.10 das von unserem Netzwerk unterstützte Projekt “Schulkunst” vorstellen, das sie als Projektkoordinatorin sowohl in der Alfred-Herrhausen-Schule als auch im Geschwister-Scholl-Gymnasium leitet.

Der Internationale Schulkongress " Energieeffizienz in Schulen", organisiert vom Umweltbüro Nord e.V.,  war ein Erfolg! "Wir haben mit eigenen Augen gesehen, wie dramatisch der Klimawandel bereits heute das Leben von Menschen verändert!" Eindringlich erinnerten Louise Willneff und Nico Angerstein die Teilnehmer des Internationalen Schulkongresses "Energieeffizienz in Schulen" daran, dass auch das kleinste Energiesparprojekt in einer Schule eng mit den großen umweltpolitischen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts verbunden ist. Die beiden Schüler hatten an einer vom British Council organisierten Arktisexpedition teilgenommen; seitdem werben sie als "Climate Champions" für den Klimaschutz. Der Vortrag von Louise und Nico war ein idealer Auftakt zu dem Kongress, der am 7.-8. 10. 2010 in Stralsund stattfand, denn es ging darum, Schüler für eine zukunftsfähige Energiewirtschaft zu begeistern. Neben wenigen Vorträgen standen dazu vor allem interaktive Veranstaltungen auf dem Programm: Workshops, ein Markt der Möglichkeiten und Exkursionen zu energiewirtschaftlichen Großprojekten wie dem Kernfusionsexperiment "Wendelstein 7" in Greifswald. 130 Teilnehmer aus 12 europäischen Ländern waren angereist, darunter ca. 60 Schülerinnen und Schüler. Inzwischen sind die zahlreichen Tagungsbeiträge im Internet veröffentlicht. Mehr lesen: www.umweltschulen.de/egs/schulkongress.html (Information aus: Newsletter Umweltschulen Nr. 57).

Angebot für aktive Schüler/innen bzw. Schülergruppen

Das Eine Welt Netz NRW möchte das Netzwerk OpenGlobe, das  junge entwicklungspolitische Netzwerk für junge Menschen gründen, in dem Jugendliche und junge Erwachsene sich selbst bestimmt für Eine Welt, Antirassimus, Klimaschutz und globale Gerechtigkeit engagieren können. Wir laden alle Interessierten herzlich ein: Am 27. November startet das Treffen um 11 Uhr im Unperfekthaus in Essen, Ende gegen 17 Uhr. Eingeladen sind sowohl bestehende oder in Gründung befindliche Gruppen und Vereine als auch interessierte Einzelpersonen zwischen 15 und 27 Jahren, die mitarbeiten oder nur reinschnuppern wollen. Mitgliedschaft im Eine Welt Netz NRW ist keine Voraussetzung.
Es wird Zeit sein, andere Engagierte kennenzulernen und in Workshops Ideen zu entwickeln, wie OpenGlobe funktionieren  und welche Angebote und Serviceleistungen das Eine Welt Netz NRW leisten soll.  Z.B. können Wochenendseminare und Fortbildungen für 2011 zu selbstständig festgelegten Themen geplant werden. Mehr Infos findest du hier: http://www.eine-welt-netz-nrw.de/
Anmeldung/ Kontakt/Fragen: jens.elmer@eine-welt-netz-nrw.de , 0251 / 28 46 69 – 18.

 

14.11.2010

Neue Schule im Netzwerk

Die Georg-Schulhoff-Realschule ist unserem Netzwerk beigetreten. Herzlich willkommen!

 

9.11.2010

Aus den Schulen unseres Netzwerks

Seit dem letzten Überblick über die Aktivitäten unserer Netzwerkschulen ist ein halbes Jahr vergangen. Insofern ist dieser Überblick ist ziemlich umfangreich, auch wenn diese Zusammenstellung sicherlich nicht alle Aktivitäten widerspiegelt, die in den Schulen stattgefunden haben:

In der Alfred-Herrhausen-Schule in Garath, Förderschule für Lernen und soziale und emotionale Entwicklung, wollen Schüler/innen aus drei Klassen eine Terrasse bauen: als Platz zum Spielen und gemeinsamen Lernen. Das Besondere: Den kompletten Entwicklungsprozess haben die Klassen selber gemeistert. Seit Sommer 2009 arbeiten sie mit der bildenden Künstlerin Ute Reeh an Modellen, haben den Kontakt zu Architekturstudenten der Fachhochschule aufgebaut, die die finalen Entwürfe mit den Schüler/innen erarbeitet haben, und auch bereits Öffentlichkeitsarbeit und Akquise betrieben. Unterstützt wird das partizipative Projekt von verschiedenen Stiftungen, einzelnen Ämtern der Stadtverwaltung, unserem Netzwerk und der Lokalen Agenda. Die Terrasse wird ca. 60.000 Euro kosten. Das beeindruckende Engagement und seine Ergebnisse sind zu finden unter www.schulkunst.org/static/index.php

Mit einer sehr schönen Feierstunde hat die Schulgemeinde der Katholischen Grundschule Essener Straße am Freitag, den 17.9.10 um 10.00 Uhr im Saal der Clara-Schumann-Musikschule ihren zweiten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Schul- bzw- Jugenddezernent Hintzsche lobte das Engagement der Schule, das sich in besonderer Weise im Nachhaltigkeitsbericht widerspiegele. Der zweite Bericht ist umfangreicher als der erste vor fünf Jahren und nimmt jetzt erstmals auch das Kerngeschäft der Schule, den Fachunterricht und die individuelle Förderung in den Blick. Der Bericht ist im Umweltamt erhältlich (und wird auch auf der nächsten Sitzung unseres Netzwerks vorliegen). Außerdem ist gerade die Web-Präsentation dieses Nachhaltigkeitsberichts fertig geworden. Siehe unter www.umweltschulen.de/audit/kgs2010/

Die neue Ausgabe der Zeitung des Projekts „Produktions-Akademie! News“ des Walter Eucken-Berufskollegs ist erschienen. In der Ausgabe berichten die Schüler/innen über ihre Recherchen z.B. zum klimaneutralen Drucken. Unterstützt hat die Schüler/innen der Netzwerkpartner Heinen-Druck.

Die Realschule Golzheim feiert am 12. November ihr 100-jähriges Bestehen mit einem großen Schulfest unter dem Motto „Schule mit Zukunft durch Tradition“.

6 Schüler der Internationalen Schule Düsseldorf halfen Kindern des Friedensdorfes in Oberhausen. Die (japanischen) Schüler/innen zeigten den Schüler/innen im Friedensdorf die Kunst des Papierfaltens – Origami. Der Erlös weiterer Aktionen der Internationalen Schule (Kuchenbacken, Sushi-Herstellung) kommt dem Friedensdorf zugute, welches sich um Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten kümmert.

Die 170 Grundschüler/innen der Paulusschule haben bei einem Sponsorenlauf stolze 20.300 Euro für Haiti zusammengebracht. Die eine Hälfte bildet den Grundstock für eine Schulpatenschaft, 10.000 Euro übergab die Schule der Stadt, die mit der Welthungerhilfe als Hilfsorganisation vor Ort kooperiert. Auch die Internationale Schule Düsseldorf hat zusammen mit zwei Partnerschulen in der Stadt 20.000 Euro gesammelt, die für Hilfsprojekte in Haiti an den Verein Don Bosco gehen. Auch die Klasse 5c des Marie-Curie-Gymnasiums hat in einer spontanen Sammelaktion gleich nach den Erdbeben 1.100 Euro gesammelt.

Die Gemeinschaftshauptschule Benrath hat sich mit Schüler/innen der neunten und zehnten Klassen an einem Kochduell beteiligt, das die Profiköche Wennemar Scherrer vom Renaissance-Hotel und Johann Mittellechner aus dem Interconti-Hotel leiteten. Die Idee war, Spaß am Kochen zu vermitteln, was offenkundig mit diesem ungewöhnlichen Arrangement gelungen ist.

Das Geschwister-Scholl-Gymnasium veranstaltete am 19.9.10, um die Not der Flutopfer in Pakistan lindern zu helfen, ein Benefizkonzert in der Schule.

Seit November 2009 besteht zwischen der Hulda-Pankok-Gesamtschule und Fortuna Düsseldorf eine Kooperation unter dem Namen „Partnerschaft Schule und Sport“. Teil der Kooperation ist eine besondere Betreuung von Schüler, die sich vor allem beim Fußballspielen hervortun. Jährlich werden bis zu 12 Jungs ausgewählt, die an einem Förderprogramm teilnehmen. Am 2.10.10 fand nun der erste Fortuna-Tag an der Schule statt. Statt Unterricht war für die Schüler/innen des 5. und 6. Jahrgangs Fußballturnier, Dribbelparcour und „Elferkönig“ angesagt.

Auszubildende der Stadtsparkasse gestalteten im Rahmen des Projekts „Blaumann statt Bankerdress“ eine Woche lang die Außenanlagen der Theodor-Litt-Realschule neu. Ziel dabei für die Jugendlichen ist, den Wert von Kommunikation und Teamarbeit zu erfahren. 60 Jugendliche bauten einen Geschicklichkeitsparcours, Holzbänke, ein Klettergerüst samt Rutsche und eine „Chill-Ecke“, was die Schule zur Ergänzung ihres neuen Ganztagsangebots sehr gut gebrauchen kann.

Schüler/innen des Walter-Eucken- und Max-Weber-Berufskollegs konnten sich Ende Oktober  mit Hilfe des Wassertrucks „Volle Pulle“ an sieben detailreich eingerichteten Stationen über den richtigen Umgang mit Wasser und der Problematik informieren, die aufgrund von Wassermangel und verschwenderischem Umgang insbesondere auch in Entwicklungsländern existiert. Vermittelt wurde der Event von unserem Netzwerkpartner Eine-Welt-Forum Düsseldorf. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Schulen und dem Eine-Welt-Forum Düsseldorf zu entwicklungspolitischen Fragen existiert seit 15 Jahren.

In der Hulda-Pankok-Gesamtschule hat am 7.10.10 erstmalig eine Berufs- und Studienmesse in der Schule organisiert: 34 Firmen, Universitäten, Fachhochschulen und Institutionen stellten sich den Schüler/innen der 9. – 13. Klassen von 9.00 bis 15.00 Uhr mit Seminaren und Infoständen vor. Infos zum richtigen Umgang mit Geld und Organisation eines selbstständigen Lebens außerhalb des Elternhauses rundeten das Angebot ab.

Die Joseph-Beuys-Gesamtschule hat jetzt ein Berufsorientierungs-Büro (BOB) eingerichtet, das den Schüler/innen der Schule bei der Berufswahl behilflich sein wird. Das BOB ist Teil der Stiftung „Partner für Schule“, die gemeinsam mit der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit und dem Schulministerium die Berufsorientierung an Schulen unterstützt. Neben dem BOB gibt es weitere Hilfen wie eine Projektwoche zur Berufs- und Lebensplanung im 8. Jahrgang, ein dreiwöchiges Praktikum im neunten Jahrgang sowie das Projekt „komm auf Touren“, das denn Schüler/innen helfen soll, die eigenen Stärken zu erkennen. oder auch das Duale Orientierungspraktikum, bei dem Schüler/innen in Studium und Beruf reinschnuppern können.

Je drei Schüler/innen des fünften und sechsten Jahrgangs des Humboldt-Gymnasiums bzw. der Theodor-Litt-Realschule gewannen den ersten bzw. zweiten Preis im bundesweiten Literaturwettbewerb „Wer liest, gewinnt“. Herzlichen Glückwunsch!

Im Mai organisierten anlässlich der Landtagswahl das Lessing-Gymnasium und das Lore-Lorentz-Berufskolleg Podiumsdiskussionen mit Landtagskandidaten aller Parteien. Das Interesse der Schüler/innen war groß.

33 Schüler/innen der Dieter-Forte-Gesamtschule recherchierten ein halbes Jahr zum Thema Weltmeisterschaft und verfassten ein Theaterstück, das typische Szenen des WM-Fiebers thematisiert und Afrikas Nationalitäten und Spielkultur beleuchtet. Aufgeführt wurde das Theaterstück mit dem Namen „Jabulani“ im Juni.

Folgende Schulen aus unserem Netzwerk wurden im Rahmen des Wettbewerbs um das Ausbildungssiegel „Ausbildungsfreundliche Schule“ ausgezeichnet: Alfred-Herrhausen-Schule, Gemeinschaftshauptschule Benrath, Joseph-Beuys-Gesamtschule, Walter-Eucken-Berufskolleg. Herzlichen Glückwunsch!

Anfang Oktober machten sich 150 Schüler/innen der sechsten Klassen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums auf zu einer Entdeckungsreise zum Thema Nachhaltigkeit. Angeboten wurden neun Projekte zur Wahl wie aussterbende Tier- und Pflanzenarten, die eigene Gesundheit,, die Vermeidung und Aufbereitung von Abfall, das energiesparende Zuhause, der Kreislauf des Wassers, … Neben Exkursionen in Parks, Gewerbe und andere Einrichtungen erstellten die Gruppen Rätsel, Filme und kleine Theaterstücke, die während einer Veranstaltung in der Aula den Eltern, Lehrern und Mitschüler/innen vorgestellt wurden.

An der Fritz-Henkel-Schule leiten Schüler/innen im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts selbstständig die Schülerfirma Starpics-Design. Die Grundidee war, günstige Bewerbungsfotos für die Schüler/innen der Schule herzustellen. Inzwischen werden auch Portrait- und Klassenfotos angefertigt. In Zukunft sollen Preisverleihungen, Feiern und Kunstprojekte der Schule dokumentiert werden.

In einer Feierstunde am 27.8.10 hat die Unfallkasse Nordrhein-Westfalen 69 Schulen mit dem Schulentwicklungspreis „Gute gesunde Schule“, dem höchst dotierten Schulpreis Deutschlands, im Robert Schumann Saal in Düsseldorf ausgezeichnet, darunter auch das Comenius-Gymnasium aus unserem Netzwerk. Herzlichen Glückwunsch! Der Preis wurde zum zweiten Mal verliehen. Die ausgezeichneten Schulen erhalten bis zu 12.000 €. Insgesamt ist der Preis mit 600.000 € dotiert. Ziel des Preises ist, Anreize für Schulen zu schaffen, sich zu guten, gesunden Schulen zu entwickeln.

Die Alfred-Herrhausen-Schule ist von Oberbürgermeister Dirk Elbers mit einem „Goldenen Besen“ für ihre langjährige Beteiligung am Dreck-Weg-Tag ausgezeichnet worden (März 2010). Die Gemeinschaftshauptschule Benrath erhielt in diesem Zusammenhang einen Nachhaltigkeitspreis von 500,- Euro.

Im zehnten Jahr lernen Schüler/innen des Humboldt-Gymnasiums im Rahmen eines Praktikums soziales Engagement kennen. Zwei Wochen im Oktober halfen sie aus in sozialen Einrichtungen vom Cafe Grenzenlos bis zu Altenheimen. Unterstützt werden die Schüler/innen im Rahmen der evangelischen Jugendarbeit der evangelischen Kirche. Gleiche Ziele verfolgen die Hulda-Pankok-Gesamtschule und die Fritz-Henkel-Schule. Schüler/innen des 8. Jahrgangs engagieren sich über ein halbes Jahr an einem bestimmten Nachmittag in einer sozialen Einrichtung. Betreut werden sie bei der Vor- und Nachbereitung von der Arbeiterwohlfahrt (AWO). Das Projekt nennt sich SoVar und ist Teil des Stundenplans im 8. Jahrgang.

In den kommenden 10 Monaten werden Schüler des Comenius-Gymnasiums an einem internationalen Projekt im Rahmen der Initiative business@e-school teilnehmen, welche die Entwicklung einer pfiffigen Geschäftsidee zum Ziel hat. Die Schülergruppen werden von Unternehmen dabei betreut, welche das wirtschaftliche Know-how der Schüler fördern möchten. Initiator der Idee ist die Boston Consulting Group.

Von unseren Netzwerkspartnern

Ladislav Ceki, Koordinator des Eine Welt Forums Düsseldorf, ist im Sommer für sein langjähriges Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Ganz herzlichen Glückwunsch im Namen des Netzwerks! Übrigens: Bis Dezember laufen noch die 26. Eine-Welt-Tage in Düsseldorf, mit vielen interessanten Veranstaltungen, zu finden unter www.eine-welt-tage.de/

Stefan Fischer-Fels, Leiter des Jungen Schauspielhauses in Düsseldorf, wird Chef am GRIPS-Theater in Berlin. Herzlichen Glückwunsch zur erfolgreichen Bewerbung, auch wenn die Stadt einen engagierten und kreativen Kopf verliert!

Bei Henkel beschäftigten sich im Juni 100 Auszubildende des zweiten Lehrjahrs mit dem Thema Nachhaltigkeit. Sie diskutierten dabei Fragen wie: Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit in der Risiko-Minimierung für das Unternehmen? Wie beeinflussen Nachhaltigkeitskriterien das eigene Einkaufsverhalten? Wo entstehen Wettbewerbsvorteile durch nachhaltiges Wirtschaften?

Die Metro Group unterstützt ein soziales Projekt in Asien. Gemeinsam mit den Verband der Textilfabrikanten von Bangladesh wird eine moderne Kindertagesstätte für bis zu 60 Kinder nahe der Hauptstadt Dhakka errichtet.

E.ON hat Kontakt zu zwei weiteren Schulen unseres Netzwerks aufgenommen und plant gemeinsam Aktivitäten mit den Schulen. E.ON engagiert sich auch in anderen Institutionen: Im Juni renovierte ein E.ON-Mitarbeiterteam die Kindertagesstätte Ahornallee in Unterrath.

8 Düsseldorfer Grund- bzw-Förderschulen machen mit beim EU-Schulobstprogramm, für mehr war kein Geld im Förderprogramm. 6 weitere nehmen teil in ähnlichen Programmen, die von Sponsoren oder Fördervereinen finanziert werden. Im Einzelfall wird die Schulverwaltungsamt interessierten Schulen helfen, Sponsoren zu finden.

Unterrichtsmaterialien zum Thema Klimaschutz sind nach wie vor im Umweltamt vorrätig. Einzelne Materialien können in Klassensatzstärke bestellt werden. Eine Übersicht über das Material und Ansichtsexemplaren werden auf der nächsten Netzwerksitzung vorliegen.

Aus der Kommune

Die Wahl des Jugendrats steht bevor. 50.000 Kinder und Jugendliche von elf bis 21 Jahren in Düsseldorf können wählen. Die Wahl findet am Mittwoch, 17. November, statt. In den weiterführenden städtischen Schulen können die dortigen Schülerinnen und Schüler von 8 bis 16.30 Uhr ihre Stimme abgeben. Schülerinnen und Schüler nichtstädtischer Schulen, Auszubildende, Studierende und Arbeitslose wählen im zentralen Wahllokal. Es ist von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Wer am Wahltag verhindert ist, kann dort bereits vom 10. bis 15. November 2010 während der Öffnungszeiten den neuen Jugendrat wählen.

Das ZAKK mit seinem Projekt „Sprachcamp“ ist als Sieger im ersten Wettbewerb um den neuen Düsseldorfer Integrationspreis, ausgelobt vom Lions Club Düsseldorf, hervorgegangen. Der zweite Preis geht an die Aktion Gemeinwesen und Beratung für „OrientTrain – Orientierung und Training“, das Schülern mit Migrationshintergrund den Einstieg ins Berufsleben erleichtert (Die AGB arbeit z.B. mit der Hulda-Pankok-Gesamtschule aus unserem Netzwerk zusammen), den dritten Preis teilen sich der Jugendclub Ulmenstraße und die AWO.

 

1.11.2010

Wahl des Jugendrats

Vom 10. bis zum 15. November können Jugendliche von 14 – 21 Jahren ihre Stimme für den zweiten Jugendrat in der Landeshauptstadt abgeben. Vor drei Jahren ist er erstmals gewählt worden und hat recht erfolgreich gearbeitet. Anders als beim ersten Mal ist deutlich weniger Werbung gemacht worden, so dass sich die Anzahl der Kandidat/innen in diesem Jahr ziemlich reduziert hat (53 statt 175) und auch die Zahl der Wahllokale in den Schulen geschrumpft ist (von 58 auf 31), was den jetzigen Jugendrat zu seinem letzten Beschluss geführt hat, nachzuforschen, warum Schulen denn keine Wahllokale einrichten. Sollte es Sekundarstufenschulen in unserem Netzwerk geben, die noch kein Wahllokal vorbereitet haben, wäre es doch eine Überlegung wert, die Partizipationsmöglichkeit von Jugendlichen am politischen Geschehen in unserer Stadt zu unterstützen. Infos zum Jugendrat sowie Kontakt zum Jugendamt in Düsseldorf unter www.duesseldorf.de/jugendrat/index.shtml

Fortbildungsangebot: Cooling down – Weltklimakonferenz als Simulationsspiel

Die Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW veranstaltet am 10. November 2010 von 13.30 – 17.45 Uhr in Recklinghausen eine Fortbildungsveranstaltung zum oben genanntem Simulationsspiel. Von 12 verschiedenen Zugängen der Einbindung in den Unterricht von der Grundschule bis zur Erwachsenenbildung über praktische Erprobung des Spiels bis zum Austausch über die Gruppenerfahrungen in diesem Seminar reicht das Programm.

 

31.10.2010

Nächste Netzwerk-Sitzung

Hiermit lade ich herzlich ein zur nächsten Sitzung unsere Netzwerks am Mittwoch, den 08.12.10, 15.00 – 17.30 Uhr. Der Veranstaltungsort wir noch bekannt gegeben.

Tagesordnung 

  1. Begrüßung, Tagesordnung, Protokoll, Aktuelles
  2. Aktuelle Aktivitäten unserer Netzwerkschulen - Kurzberichte
  3. Rückblick auf die Aktivitäten des Netzwerks im laufenden Jahres und erste Überlegungen für die Netzwerkarbeit im nächsten Jahr
  4. Verschiedenes
    a) Recyclingpapier an Schulen
    b) Neuer Sponsor für unser Netzwerk
    c) …

Neuer Agenda-Rundbrief + weitere Öffentlichkeitsarbeit

Nach längerer Pause ist ein weiterer Rundbrief der Lokalen Agenda in Düsseldorf erschienen. Themen sind u.a.: Schulobstwettbewerb, Papierausstellung, Flussuntersuchungen in China, Sponsoring unserer Netzwerkschulen durch die Firmen Metro und E.ON, Projekt Schulkunst, Klimaschutzaktivitäten an Schulen. Die Schulen erhalten automatisch ein Exemplar zugeschickt, mehr Exemplare können bei Frau Keller im Umweltamt bestellt werden, Tel 89-26809 oder ursula.keller@duesseldorf.de. (Die Ausgabe wird auch in größerer Anzahl bei unserer nächsten Sitzung zum Mitnehmen vorrätig sein.)

Im Stadtmagazin für junge Leute mit Kindern, LIBLLE, Ausgabe Oktober 2010, ist ein ausführlicher Artikel mit dem Titel „Zurück in die Zukunft – fünf vor Zwölf“. Anders als der Titel suggerieren könnte, geht es dort nicht um Katastrophenbeschreibung, sondern um die „Nachhaltigkeit in Theorie und Alltag“. Neben nachahmenswerten Beispielen aus dem täglichen Leben werden die kommunalen Bemühungen um Klimaschutz und Umweltbildung, darunter unser Netzwerk, und als Beispiel für eine Schule das Geschwister-Scholl-Gymnasium vorgestellt.

Recyclingpapier

Erfreuliches Ergebnis einer Umfrage der Initiative Pro Recyclingpapier mit der Unternehmensberatung A. T. Kearny unter 120 deutschen Unternehmen: Etwa 80 % der befragten Firmen setzen wiederaufbereitetes Papier bereits ein, jede zweite davon will den Anteil in diesem Jahr deutlich erhöhen. Darunter sind Firmen wie Siemens, Lufthansa, Telekom und Versandhändler Otto.
  
Erstmalig ist jetzt auch die Stadt Düsseldorf im Papieratlas vertreten, einer Internetseite der Initiative Pro Recyclingpapier., welche einen Wettbewerb für und mit Städten mit dem Ziel der Erhöhung der Recyclingpapierquote organisiert. In diesem Jahr erreichte der Papieratlaswettbewerb eine Rekordbeteiligung von 85% aller deutschen Großstädte. Die Auswertung der Ergebnisse zeigt, dass Deutschlands Großstädte immer mehr Recyclingpapier einsetzen - rund die Hälfte der Teilnehmer hat bereits heute Quoten von über 80 Prozent, und eine große Mehrheit plant weitere Steigerungen. Die Quote in Düsseldorf liegt bei 44,15 %. Das bedeutet 14 Millionen von insgesamt 37 Millionen Blatt Papier sind Recyclingpapier. Einsparungen dadurch: 4 Millionen Liter Wasser (= täglicher Trinkwasserbedarf von 32.000 Einwohnern), 840.000 kWh Energie (= Energieverbrauch von 240 Drei-Personen-Haushalten) und 22.400 kg CO2. Man plane, so die städtische Aussage, den Anteil konstant zu halten. Nähere Infos unter www.papieratlas.de/

Lärm als Lernhindernis? Nicht immer!

Eine neue Studie zeigt: Es schadet nicht, wenn Kinder bei den Hausaufgaben Musik hören. Stille könnte stören. Das überraschende Ergebnis und die Methodik der Studie sind in einem kurzen Artikel in der ZEIT publiziert worden (Nr. 34, 19.8.10, S. 66). Er wird bei der nächsten Netzwerksitzung vorliegen.

Ernährung – neuer Ratgeber für gesunde Ernährung in Schule, KITA und zu Hause

Die Verbraucherzentrale weist auf den Ratgeber „Mahlzeit, Kinder!“ hin, der zahlreiche Informationen für die gesunde Verpflegung in Schule, Kindergarten und zu Hause beinhaltet. Das Buch ist für 9,90 Euro in jeder Beratungsstelle der VZ zu erhalten, zuzüglich 2,50 Euro Porto und Versand kann es auch bestellt werden: Verbraucherzentrale NRW, Versandservice, Aderstr. 78, 40215 Düsseldorf

Angebote des Zentralschulgartens für Schulen in Düsseldorf

Der Zentralschulgarten der Stadt, der jährlich von rund 5.000 Schüler/innen - in diesem Jahr im Rahmen von 210 Unterrichtsgängen und Projekten - besucht wird, bietet 18 verschieden Themen, z.B. „Hexenküche 1, 2l, 3 – der Kräutergarten“, „Der Schulgarten und die fünf Sinne“ oder „Vom Schaf zur Wolle“. Neu ist seit diesem Jahr das Projekt zur Bienenhaltung und der Aufbau einer eigenen Imkerei. Hier soll es die Möglichkeit geben, Schüler/innen die Angst vor Bienen zu nehmen und den richtigen Umgang mit ihnen zu üben. Frühzeitige Anmeldung ist angeraten.

Neue Bildungsangebote in Düsseldorf

Das erste Schülerlabor Düsseldorfs wurde am 22.10.10 in der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf von der Innovationsministerin Svenja Schulze, Rektor Michael Piper, Schulleiter Hans-Hermann Schrader und Schüler/innen der 9. Klassen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums eröffnet. Jugendliche im Alter zwischen 13 und 15 Jahren sollen im Labor experimentieren. Das Schülerlabor ist eins von insgesamt 22 Hochschulangeboten, die mit Fördermitteln des Landes eingerichtet und ausgebaut werden. Bis zu 450 Jugendliche sollen pro Jahr in der Universität experimentieren können. Über ein Formular im Internet unter www.physik.uni-duesseldorf.de/Schuelerlabor können Klassen oder AGs angemeldet werden.

Schülern helfen Schülern, eine wirkungsvolle Idee, Schülern früh Verantwortungsbewusstsein und Sozialkompetenz zu vermitteln. Nach einer erfolgreichen Pilotphase mit 10 Grundschulen in Düsseldorf soll das Programm Buddy, eine Initiative der Vodafone-Stiftung, nun ausgeweitet werden. Ziel des Buddy-Programms ist es, Schüler/innen aktiv in die Gestaltung von Unterricht und Schulleben einzubeziehen. Lehrer sollen dabei als „Lernbegleiter“ fungieren und einen Teil ihrer Verantwortung an die Schüler/innen abgeben. Düsseldorfer Schulen ohne Ganztagsangebot können sich seit dem Sommer für eine Teilnahme am Buddy-Training bewerben. Die Stadt übernimmt die damit verbundenen Kosten. Weitere Informationen unter www.buddy-ev.de/.

Schülerkongress des Projekts „Flussnetzwerke NRW“

Das Projekt „Flussnetzwerke NRW“ bietet am 24.11.2010 im Tagungshaus der Natur- und Umweltschutz-Akademie in Recklinghausen Schulen, die sich längerfristig mit dem „Fluss vor ihrer Haustür“ befassen und sich mit benachbarten Schulen am gleichen Gewässer austauschen möchten, eine Plattform zur Zusammenarbeit. Schon über 200 Schulen aller Schulformen arbeiten an 17 Flüssen in NRW. Auf dem Schülerkongress werden im Rahmen von Vorträgen, Ausstellungen und Workshops besonders gelungene Projektansätze einzelner Schulen oder Netzwerke vorgestellt und sollen so zur Nachahmung anregen. Es besteht die Absicht, auf dem Kongress ein Flussnetzwerk Rhein zu gründen, das existiert nämlich noch nicht. Info: Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW, Birgit Rafflenbeul, Tel.: 02361/305-3336, e-mail: Birgit.Rafflenbeul@nua.nrw.de

 

13.-24. 9. 2010: Düsseldorfer Klimawochen für Schulen

Im Zeitraum vom 13. bis 24. September finden die Düsseldorfer Klimawochen für Schulen statt. Die Schulen können kostenlos vielfältige Unterrichtsveranstaltungen und Exkursionen für ihre Klassen buchen. Neben Veranstaltungen des Umweltamtes konnten für die Angebote weitere interessante Partner gewonnen werden. Darüber hinaus werden den Schulen Unterrichtsmaterialien zum Klimaschutz und Fördermittel für Klimaprojekte angeboten.

Eingebettet in die Düsseldorfer Klimawochen für Schulen findet am 21. September das Jugendforum „Heiße Zeiten“ im zakk statt. Veranstalter ist das Eine Welt Netz NRW, das Umweltamt ist Kooperationspartner. Zur Veranstaltung unter dem Thema Klimaschutz werden 300 Jugendliche aus dem ganzen Land, insbesondere aus Düsseldorf und Umgebung erwartet.

 

19.8.2010

Zum Schuljahresbeginn

Nach der Sommerpause, in der sich alle hoffentlich erholen und neue Kraft schöpfen konnten, geht es nun weiter mit unserer gemeinsamen Arbeit. Unser Netzwerk startet jetzt übrigens ins 12. Jahr seines Bestehens und gleich zu Beginn des Schuljahrs mit dem Angebot Klimawochen für alle Düsseldorfer Schulen. Weitere Infos zu Aktivitäten und Aktionen des Netzwerks im nächsten halben Jahr gibt es mit den folgenden Rundmails.

Einladung zum Agenda-Aktiventreffen

Eine ganze Reihe von Personen aus unserem Netzwerk, die sich schon länger aktiv an der Netzwerkarbeit beteiligen, werden in den nächsten Tagen eine Einladung zum so genannten Agenda-Aktiven-Treffen erhalten. Einmal im Jahr lädt die Stadt Düsseldorf Akteure der Lokalen Agenda zu einem solchen Event ein, um deren Arbeit zu würdigen. Diesmal wird die Veranstaltung im Ökotop Heerdt am Freitag, den 3.9.10, ab 15.00 Uhr stattfinden.

Sommerfest unseres Projektpartners WIU e.V.

Am Samstag, den 28. August 2010 findet das 16. WIU-FEST bei hoffentlich herrlichem Sonnenschein und angenehm sommerlichen Temperaturen statt. Auf der großen Wiese im Düsseldorfer Hofgarten zwischen Inselstraße (Standesamt) und Tonhalle beginnt ab 13 Uhr das bunte Treiben mit vielen Angeboten für 1-99 Jährige. Mit dem Tagesslogan „Wir erleben mehr als wir begreifen“ wird der Hofgarten zu einem Ort der Möglichkeiten und des  Zusammengehörigkeitsgefühls. Natürlich gibt es dazu wieder abwechslungsreiche Livemusik und für das leibliche Wohl wird ebenso gesorgt sein. Also Picknickdecke klarmachen und am 28. August 2010 ab in den Park zum WIU-FEST!

 

18.5.2010

Start der NRW-Kampagne “Schule der Zukunft” in Düsseldorf

Über 500 Schulen haben sich landesweit für die NRW-Kampagne “Schule der Zukunft” angemeldet. Damit hat sich die Teilnehmerzahl gegenüber dem letzten Durchgang der Kampagne 2006 - 2008 verdoppelt! Auch in Düsseldorf zeigt sich der gleiche Trend.

Erstmals konnten sich auch außerschulische Partner für die 2010 gestartete neue Runde der Kampagne bewerben. Ca. 250 Natur- und Umweltschutzverbände, Eine-Welt-Initiativen, Stadtverwaltungen (z.B. kommunale Agenda-Büros, Schulämter), Unternehmen und viele andere Institutionen sind inzwischen angemeldet (in Düsseldorf z.B. die Firma Henkel und das Umweltamt).

Schulen und außerschulische Partner können sich immer noch anmelden (Die Kampagne wird bis 2012 laufen.) Das geht recht einfach online unter der WEB-Adresse www.schule-der-zukunft.nrw.de/

Derzeit laufen die regionalen Auftaktveranstaltungen mit Schulen und außerschulischen Partnern, in Düsseldorf und Umgebung ist für Mittwoch, den 26.5.2010 von 14.00 bis 17.00 Uhr ins Geschwister-Scholl-Gymnasium, Redinghovenstr. 41 in Düsseldorf eingeladen. Schulen und außerschulische Partner der Region stellen ihre Projekte und Unterstützungsleistungen vor, tauschen Erfahrungen aus und knüpfen neue Kontakte.

Zweite Information zu den Klimaschutzaktionswochen in Düsseldorf

Inzwischen sind die Vorbereitungen für die Klimaschutzwochen in Düsseldorf weit gediehen. Das Programm für die ersten beiden Wochen Ende Mai/Anfang Juni steht kurz vor der Veröffentlichung. Die Planungen für die Jugend-Klimaschutzwochen im September haben sich weiter konkretisiert. Folgende Termine stehen jetzt verbindlich fest:

Das Umweltamt bietet in den Mai/Juni-Wochen für Primar- und Sekundarstufenschulen wieder Unterrichtsveranstaltungen zum Thema an (Anmeldung unter 89-25003, Ernst Schramm oder ernst.schramm@duesseldorf.de). Im Rahmen der ersten beiden Klimaschutzwochen wird am Mittwoch, den 16.6.2010 von 14.00 bis 17.00 Uhr in Düsseldorf eine Lehrerfortbildung zum Thema angeboten, in deren Verlauf die Septemberwochen für Jugendliche in Düsseldorf, Veranstaltungen für Schulen von außerschulischen Partnern und empfehlenswerte / aktuelle Unterrichtsmaterialien vorgestellt werden (Anmeldung unter 89-25051, Klaus Kurtz oder klaus.kurtz@duesseldorf.de).

Das Plus-Energie-Haus ist eine Entwicklung deutscher Studenten. Dieses Demonstrationsobjekt ist so konstruiert, dass es mehr Energie bereitstellt als seine Nutzung verbraucht. In diesem Haus, das am Ehrenhof aufgebaut sein wird, wird es eine Vielzahl von Veranstaltungen geben, darunter auch für Schulklassen. Das Programm wird verschickt, sobald es fertig gestellt ist.

 

14.4.2010

Verschiebung der nächsten Netzwerk-Sitzung

Der Referent für unser vorgesehenes Hauptthema fällt leider wegen eines anderen wichtigen Termins aus. Deshalb muss die nächste Sitzung leider verschoben werden. Ein neuer Termin wird noch mitgeteilt.

Unterstützung für Netzwerkschule: Die Sieger stehen fest – Jetzt geht es um "Gold"!

Der erste Teil des Wettbewerbs “Energiesparmeister Gold” ist vorbei. Rund 200 Projekte haben sich beim diesjährigen Wettbewerb beteiligt – alle waren kreativ, effektiv und tragen ihren Teil dazu bei, das Klima zu schützen. Somit gibt es eigentlich nur Sieger. Die Expertenjury hatte die schwere Aufgabe, aus diesen 200 Klima-Siegern zehn Energiesparmeister auszuwählen.

Eine der 10 Schulen ist das Berufsbildungszentrum Weingartstraße in Neuss, eine unserer Netzwerkschulen! Dafür schon einmal herzlichen Glückwunsch!! Die Berufsschüler aus Neuss beeindruckten die Jury des Wettbewerbs nachhaltig. Gerade an Berufsschulen ist es wegen der begrenzten Verweildauer der Schüler/innen schwer, langfristige Projekte zu organisieren. Dies gelingt der Schule durch die so genannten Öko-Klassen. Das schlägt sich auch in Zahlen nieder: der Energieverbrauch und der CO2-Ausstoß pro Schüler sank auf 43% des Wertes von 1998!
Mehr zum BK Neuss Weingartstraße...

Jetzt geht der Wettkampf weiter: Die Online-Demokratie entscheidet (bis zum 22. April 2010), wer den Titel „Energiesparmeister Gold“ erhält. In der Gewinnerschule wird die große Siegerehrung des diesjährigen Wettbewerbs stattfinden. Mit zwei Klicks können wir unsere Netzwerkschule unterstützen: abstimmen und selbst gewinnen: Zum Beispiel eins von zwei Hercules-Fahrrädern. Dazu gibt es noch viele weitere klimafreundliche Preise.

Infos zur Papierausstellung

Die Ausstellung “Papierwende” nähert sich ihrem Ende (20.4.10). Mehr als 1.000 Schüler/innen haben die Ausstellung in den zwei Monaten besucht.  Das entspricht der Zielsetzung ziemlich exakt. Viele Schulen haben außerdem das Angebot der Verbraucherzentrale (“Papierschöpfen”) genutzt. Die bisherigen Rückmeldungen über die Ausstellung lassen den Schluss zu, dass sie als sehr informativ und gut gestaltet bewertet wird. Auch der Agenda-Beirat und der Umweltausschuss des Stadtrats sowie städtische Beschaffer haben sich die Ausstellung angesehen und positive Rückmeldungen gegeben. Immer noch bestehende Vorurteile gegen Recyclingpapier konnten durch substanzielle Informationen ein wenig abgebaut werden und es bleibt zu hoffen, dass die Verbreitung solchen Papiers auch in Düsseldorf wieder ansteigt. Unser Arbeitskreis jedenfalls wird dranbleiben am Thema.
Mehr zur Ausstellung

Erste Informationen zu den Klimawochen im Mai/Juni und im September 20100 in Düsseldorf

Die Vorbereitungen sind weit gediehen. Als Rahmenprogramm zur zweiten Tagung des Deutschen Städtetags zum kommunalen Klimaschutz im Düsseldorfer Rathaus organisiert das Umweltamt für Mai und Juni zwei Klimawochen in der Stadt (5. - 19. Juni). Folgen werden die Jugendklimawochen im September als Rahmenprogramm für den Jugendkongress Heiße Zeiten, ebenfalls in Düsseldorf (13. - 24. September). Klassen können für beide Events ab sofort angemeldet werden. Für Schulen, die im Rahmen dieser Woche auch eigene Aktivitäten zum Thema Klimaschutz unternehmen, gibt es besondere Unterstützung des Umweltamts. Das Umweltamt bietet eine Lehrerfortbildung am 16. Juni speziell für die Vorbereitung der Septemberwochen an.

 

7.3.2010

Tipp: WeltStadtRallye Düsseldorf

Die Globalisierung, die vielfältigen Verbindungen zwischen Düsseldorf und fernen Ländern, Handel, Arbeits- und Lebensbedingungen von Menschen - darum geht es in dieser Rallye. Die Rallye beruht auf dem Konzept des WeltStadtSpiels des Verbandes Entwicklungspolitik  Niedersachsen (VEN), das schon in verschiedenen Städten erfolgreich umgesetzt worden ist. Die Rallye entstand mit Beteiligung des Eine-Welt-Netzes NRW, der Initiative "Bildung trifft Entwicklung" (gefördert durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) und der Lokalen Agenda in Düsseldorf. Wir stellen Ihnen hier die Materialien zur Verfügung.
Mehr lesen und Materialien herunterladen...

 

2.3.2010

Aus unseren Netzwerkschulen

Die Paulus-Schule (Kath. Grundschule) hilft Haiti. Sie wird Projekte der Welthungerhilfe mit zahlreichen Aktionen unterstützen. Zu Karneval wurden selbstgebackene Muffins am Brehmplatz verkauft, im Frühjahr soll ein Sponsorenlauf folgen und auch der Sommer ist mit Haiti-Projekten verplant.

Die Dieter-Forte-Gesamtschule hat ihr neues Berufsorientierungsbüro eröffnet, in dem sich Jugendliche über das Thema Berufswahl informieren können. Eine Berufsberaterin kommt regelmäßig vorbei, es gibt Angebote wie Berufsbeschreibungen und Bewerbungstraining. Auch Stellensuche im Internet ist möglich. Finanziert wurde das Angebot mit je 2.500 Euro von der Agentur für Arbeit und vom Schulministerium.

Schüler der Klasse 12 NP der Lore-Lorenz-Schule waren im bundesweiten, sehr anspruchsvollen Informatik-Biber-Wettbewerb, in dem logisches Denken unter Beweis gestellt werden muss, erfolgreich. Sie konnten sich mehrere dritte Plätze sowie Ehrenurkunden sichern. Herzlichen Glückwunsch!

Das Lessing-Gymnasium/Berufskolleg (NRW-Sportschule) ist Landesmeister der Schulen im Tischtennis. Es siegten die Mädchen in der Wettkampfklasse III und sie fahren nun zur Bundesausscheidung nach Berlin. Das Schule hat außerdem jetzt als zweite Schule nach der Hulda-Pankok-Gesamtschule einen Kooperationsvertrag mit Fortuna Düsseldorf unterschrieben. Es geht nicht nur um sportliche Talentförderung, sondern auch um die Unterstützung beruflicher Perspektiven neben dem Fußball.

Das Geschwister-Scholl-Gymnasium und die Mahn- und Gedenkstätte holen das Theaterstück “Die weiße Rose – ein Kriegsmärchen” des Kölner Ensembles Nö-Theater an die Schule. Gespielt wird es von Oberstufenschüler/innen aus Anlass des Gedenktages an Sophie und Hans Scholl, die Ende Februar 1943 hingerichtet wurden.

Aus der Kommune

Silke Vogelbusch, die das Schulverwaltungsamt nach der Pensionierung des damaligen Leiters, Wolfgang Gucht, schon ein Jahr lang kommissarisch geleitet hat, ist jetzt offiziell vom Stadtrat zur Leiterin des Amts bestellt.

800 Schüler/innen nehmen in diesem Jahr am Social Day teil. Schüler/innen suchen sich Jobs und spenden ihren Lohn für soziale Zwecke. In diesem Jahr wird die Kindertafel in Düsseldorf unterstützt und die beteiligten Schulen erhalten die andere Hälfte des Geldes für Anschaffungen oder außerschulische Aktivitäten. Ins Leben gerufen wurde dieses Angebot vor drei Jahren vom Jugendring, von der Jugendorganisation der katholischen Kirche (BDKJ) sowie der sozialistischen Jugend Deutschland (SJD). Kooperationspartner sind in diesem Jahr Vodafone und Euroweb Group.

Bürgerbeteiligung zur Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung

Die Bundesregierung hat 2002 eine Strategie zur nachhaltigen Entwicklung vorgelegt. Sie entwickelt „Perspektiven für Deutschland“ und orientiert sich an vier Leitlinien: Generationengerechtigkeit, Lebensqualität, Sozialer Zusammenhalt und Internationale Verantwortung. Diese Leitlinien beschreiben, was eine nachhaltige Entwicklung ausmacht.

Jeder Leitlinie sind Themenfelder – etwa Ausstoß von Treibhausgasen, Flächenverbrauch oder Artenvielfalt - und Ziele zugeordnet. Die meisten Ziele sind quantitativ, z. B. „Verdoppelung“ oder „Steigerung auf 30 Prozent“. Fast alle Ziele sind mit einem Zeitpunkt verknüpft, bis zu dem sie erreicht werden sollen.

In so genannten „Fortschrittsberichten“ zieht die Bundesregierung regelmäßig Zwischenbilanz und entwickelt die Strategie weiter. Der letzte Bericht wurde 2008 veröffentlicht (vor der Finanz- und Wirtschaftskrise), der nächste soll 2012 erscheinen. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) hat für den Zeitraum 17. Februar und 26. März 2010 zur Bürgerbeteiligung eingeladen.

Besonders interessant sind die Indikatoren, an denen die Nachhaltigkeit der Bundesrepublik gemessen wird. Messungen mit Indikatoren, die den Bereich Bildung beleuchten, ergeben übrigens negative oder vom politischen Ziel abweichende Bewertungen, ganz anders als z.B. die Zahlen im Bereich Klimaschutz.

Sehr interessant auch die Wiedergabe der Statements aus der öffentlichen Beteiligung zum Fortschrittbericht 2008, die das Potenzial der Partizipation der Bürgerinnen und Bürger zeigt

 

17.2.2010

Infos zur Papierausstellung

Politiker, Verwaltungsmitarbeiter und engagierte Bürger/innen aus dem Agenda-Beirat der Stadt haben sich zu ihrer Februar-Sitzung im Walter-Eucken-Berufskolleg getroffen und sich dabei die Ausstellung angesehen. Es gab eine Vielzahl positiver Rückmeldungen. Auch der Umweltausschuss des Stadtrats wird sich zu seiner nächsten Sitzung am 25.2. in der Schule treffen und sich durch die Ausstellung führen lassen. Inzwischen sind ca. 300 Schüler/innen für Führungen durch die Papierausstellung angemeldet.
Mehr zur Ausstellung...

Materialien zum Thema Gesunde Ernährung

Tilman Langner (unser Kooperationspartnern vom “Umweltbüro Nord e.V.” im Netzwerk) hat eine Liste mit Empfehlungen zu Unterrichtsmaterialien zum Thema "Gesunde Ernährung” erstellt. Die Empfehlungen aus der Elly-Heuss-Knapp-Schule – danke für die Übersendung - sind dort aufgenommen.

Aus dem AID-Medienshop: Das im Rahmen des Projekt REVIS (Reform der Ernährungs- und Verbraucherbildung in Schulen) verabschiedete Curriculum nennt die grundlegenden Bildungsziele für die schulische Ernährungs- und Verbraucherbildung. Der Download zeigt jedes Bildungsziel in einer übersichtlichen Darstellung mit den dazugehörigen Kompetenzen, Inhalte und Themen:
Titel: REVIS-Curriculum der Ernährungs- und Verbraucherbildung
Medium: Nachschlagewerk, 12 Seiten (nur als Datei erhältlich)
Erscheinungsjahr: 2009
Dateigröße: 2.0 MByte
Preis: 3,50 €
Download: www.aid.de/shop/download.php?id=4857

Nachhaltiger Konsum – Ratgeber in neue Auflage

Vom Deutschen Nachhaltigkeitsrat wird der Ratgeber “Nachhaltiger Konsum” herausgegeben (neue Auflage, September 2009). Die sehr brauchbare Veröffentlichung kann herunter geladen werden unter www.nachhaltigkeitsrat.de/ (PDF-Dokument).

Web-Portal “NRW denkt nach(haltig)”

Unter dem Titel „NRW denkt nach(haltig)" wird ein Projekt fortgeführt, das sich unter dem Namen NRW: NEUES LERNEN bereits im vergangenen Jahr mit dem Themenspektrum der Nachhaltigkeit beschäftigt und Aktivitäten und Aktionen aus ganz Nordrhein-Westfalen präsentiert hat. Hier findet man vor allem Veranstaltungshinweise aus NRW. www.nrw-denkt-nachhaltig.de/cms/front_content.php

 

12.2.2010

Nächste Sitzung des Netzwerks

Die nächste Sitzung unseres Netzwerks findet statt:
    Mittwoch, den 10.3.2010
    15.00 – 17.30 Uhr
    Hulda-Pankok-Gesamtschule, Brinckmannstr. 16, 40225 Düsseldorf
 
Tagesordnungsvorschlag:

  1. Begrüßung, Tagesordnung, Protokoll
  2. Schulverpflegung in Düsseldorf (Sabine Ostermann-Kestner, Schulverwaltungsamt)
  3. Jugendforum “Klimawandel” in Düsseldorf (Monika Dülge, Eine-Welt-Netz NRW + Cynthia Cichocki, NRW-Kampagne Heiße Zeiten)
  4. Aktuelle Informationen aus dem Netzwerk
  5. Verschiedenes

Ausstellungskatalog “Papierwende” + Präsentation der VZ NRW

Für einen detaillierten Einblick in die Ausstellung “Papierwende” gibt es einen Ausstellungskatalog der ARA e.V.  Der Ausstellungskatalog mag auch helfen, Unterrichtsgänge vor- bzw. nachzubereiten.

 

7.2.2010

Nachbereitung der letzten Sitzung

Wie auf der letzten Netzwerks-Sitzung besprochen, stellen wir Ihnen hier die freundlicherweise von Frau Tenberge-Weber (Vernetzungsstelle Schulverpflegung NRW) zur Verfügung gestellte PPT-Präsentation “Qualitätsstandards für die Schulverpflegung” zum Download bereit (PDF, 700 kB). In der Präsentation finden sich auch die Hinweise auf die Verbindungsdaten, unter denen die Vernetzungsstelle mit ihrem umfangreichen Angebot an Sachinformationen erreichbar ist. Frau Tenberge-Weber bietet Schulen und Schulträgern Beratung und Hilfestellung bei Fragen zur Schulverpflegung an.

Wichtiger Hinweis: Wegen des großen Interesses am Thema “Gesunde Schulverpflegung” hat das Netzwerk eine weitere, zusätzliche Sitzung für den 10. März 2010 beschlossen, Hauptthema hier: Schulverpflegung – Situation in Düsseldorf. Details siehe Termine des Netzwerks.

Recyclingpapier

Inzwischen sind die ersten Anmeldungen von Schulen für Führungen durch die Ausstellung “Papierwende” eingegangen. Herr Klaus Backhaus vom BUND führt im  Auftrag des Umweltamts angemeldete Gruppen und Klassen durch die Ausstellung im Pädagogischen Zentrum des Max-Weber- bzw. Walter-Eucken-Berufskollegs, Suitbertusstr. 163 – 165, in Düsseldorf-Bilk.

Aus unseren Netzwerkschulen

Nachtrag aus dem Oktober: Zur Finanzierung eines Unterrichtsprojekts in der Fritz-Henkel-Schule hat der Lions Club im Oktober ein Benefizkonzert im Palais Wittgenstein veranstaltet. Schüler der Fritz-Henkel-Schule gestalteten das Konzert. Sie wurden zuvor durch das Lehrprogramm “Mus-e” durch Lehrer und Künstler in Musik, Tanz und Theater geschult. Die Integration von Schüler/innen mit Migrationshintergrund sowie die Persönlichkeitsentwicklung von Jugendlichen soll dabei gefördert werden. Finanziert wird dieses bundesweite Projekt durch die Jehudi-Menuhin-Stiftung.

Von unseren Kooperationspartnern im Netzwerk

Ute Reeh (Schulkunst e.V.), stellt im Rahmen einer Veranstaltungsreihe der Evangelische Akademie Bad Boll und des Beltz-Verlags mit dem Titel “Schätze der Schulentwicklung” am 20. Mai 2010 ihre Projekte in der Dieter-Forte-Gesamtschule und der Alfred-Herrhausen-Förderschule vor. Beide Schulen gehören zu unserem Netzwerk.

Das neue gegründete BnE-Netzwerk Grevenbroich hat einen wichtigen Erfolg zu vermelden: In der entscheidenden Sitzung des Haushaltsausschusses des Stadtrats am Dienstag, den 2.2.10, wurde der Antrag, ein 50:50-Energiesparanreizprogramm einzuführen, angenommen. Herzlichen Glückwunsch!

Terminübersicht Netzwerk

 

26.1.2010

Von unseren Kooperationspartnern

Als Nachtrag aus dem Dezember: “Schutzengel” der Verbraucherzentrale informierten Weihnachtsmarktbesucher über klimaschonende Produkte wie energiesparende Fernseher, Kühlschränke oder umweltverträgliches Spielzeug. Viele kannten übrigens die vorgestellten Label nicht, mit deren Hilfe man klimaschonende Kaufentscheidung treffen kann.

Henkel ist für sein vorbildliches betriebliches Gesundheitsmanagement mit dem Zertifikat “Move Europe Partner 2009” ausgezeichnet worden. Insbesondere wird die Rauchprävention, gesunde Ernährung sowie Aktionen des Unternehmens zur psychischen Gesundheit der Mitarbeiter.

 

17.1.2010

Ergänzte Tagesordnung zur nächsten Sitzung

Datum, Zeit und Ort:
    Mittwoch, den 03.02.2010
    15.00 Uhr bis 17.30 Uhr
    Städt. Förderschule, Erfurter Weg 45, Düsseldorf

Tagesordnungsvorschlag:

  1. Begrüßung, Tagesordnung, Protokoll
  2. Gesunde Ernährung in Schulen (Hauptthema)
  3. Evaluation 50:50-Projekt (Energie, Wasser, Abfall)
  4. Kooperation Netzwerk und E.ON
  5. Aktuelles aus dem Netzwerk
  6. a) Gründung Netzwerk Grevenbroich
    b) Ausstellungen Papierwende + Ökologische Stadt
    c) Jugendforum der NRW-Kampagne Heiße Zeiten
    d) Öko-Profit – Dritte Runde
  7. Verschiedenes

Ausstellung Ökologische Stadt im Stadtmuseum Düsseldorf

”Das Stadtmuseum, das Umweltamt und das Stadtplanungsamt der Landeshauptstadt Düsseldorf haben gemeinsam eine Ausstellung zum Thema Ökologie erarbeitet. Mit Artefakten der Stadtgeschichte bis zur Gegenwart wird versucht, den Begriff “Ökologische Stadt” beispielhaft für Düsseldorf als europäische Stadt zu definieren. Dazu dienen Gemälde, Fotographien, Pläne, Modelle, Grafiken, Statistiken, Zeitungsartikel, Archivalien, Filme und Tonaufnahmen, die von Vorträgen, Worksshops und Aktionen begleitet werden. Die Bürgerinnen und Bürger können so den Umgang mit den Ressourcen Wasser, Boden und Luft in ihrer Stadt erfahren und diskutieren.” (zitiert nach Programmheft) Das Programm enthält eine Fülle von Worksshops und weiteren Veranstaltungen für Schülerinnen und Schüler der Primar- und Sekundarstufe I.

Das Veranstaltungsprogramm für die Ausstellung “Ökologische Stadt” im Stadtmuseum Düsseldorf ist frisch ausgeliefert (zu bekommen in allen städtischen Einrichtungen oder abrufbar im Internet unter www.duesseldorf.de/stadtmuseum). Dauer der Ausstellung: 6.2. – 02.05.10

 

8.1.2010

Neujahrsgruß

Zunächst allen ein frohes, neues Jahr und ein gutes Gelingen für die vor uns liegende Arbeit in unserem Netzwerk! Herzlichen Dank auch für die vielen guten Wünsche, die unser Netzwerk erreichten!

Vorschau 2010

Gerade auch nach dem mageren Ergebnis von Kopenhagen dürfte für unser Netzwerk ein Schwerpunkt der Arbeit weiterhin der Klimawandel bleiben. Folgekonferenzen zur Verhandlung eines Klimaabkommens werden in diesem Jahr in Bonn (im Sommer) und in Mexiko-City (Jahresende) stattfinden. Es bleibt also wichtig, weiter aufzuklären und die Forderung nach einem weltweit gültigen Abkommen zu Gehör zu bringen. Dazu wird unser Netzwerk einen kleinen Beitrag leisten:

Das Projekt ÖKO-PROFIT geht in die dritte Runde in Düsseldorf. Auch Schulen sind wieder gerne gesehen in der Runde der mittelständischen Unternehmen, für die dieses, ein Jahr dauernde Zertifizierungsverfahren für die Verminderung von Umweltauswirkungen entwickelt worden ist. Meldungen sind noch möglich. Wer ÖKO-PROFIT gleich näher kennen lernen möchte, kann am 12.01.10 um 18.00 Uhr zur Auszeichnungsfeier ins Düsseldorfer Rathaus kommen (siehe auch letzte Rundmail Nr. 30/09).

Einige unserer Netzwerkschulen werden 2010 wieder Audits durchführen und die Ergebnisse der Untersuchungen als schulische Umwelt- bzw. Nachhaltigkeitsberichte herausgeben. Derzeit in Arbeit sind zwei solcher Berichte (einer Grund- sowie einer Realschule). Interessant bei beiden Vorhaben ist die Erweiterung des Schwerpunkts Umwelt mit Themen aus dem pädagogischen Kerngeschäft der Institution. Drei fertige Umweltberichte (alle von Berufskollegs) werden im Januar veröffentlicht.

Zusammenarbeit mit alten Kooperationspartnern und mit neuen in diesem Jahr (EON, Regionales Bildungsbüro Düsseldorf, Heiße Zeiten) wird unsere Aktivitäten bereichern. Neue Schulen ins Netzwerk zu integrieren, bleibt weiterhin Ziel unserer Arbeit.

Erste Infos zur nächsten Netzwerk-Sitzung

Geplant sind folgende Themen für die Sitzung am Mittwoch, den 03.02.2010 um 15.00 Uhr:

Veranstaltungsort ist die Städt. Förderschule, Erfurter Weg 45, Düsseldorf.

Ausstellung Papierwende

"Wir brauchen eine Papierwende!" ist das Fazit einer Wanderausstellung, die das Umweltamt der Landeshauptstadt für den Zeitraum vom 1. Februar bis zum 20. April 2010 nach Düsseldorf holt. Unter dem Motto "Zukunftsfähig mit Papier" wird das Thema Papierverschwendung beeindruckend in Szene gesetzt und auf die Folgen des oft gedankenlosen Papierverbrauchs aufmerksam gemacht. Es soll längst überholten Vorurteilen gegen Recycling-Papier zu Leibe gerückt und die Umstellung auf die umweltfreundliche Alternative angekurbelt werden.

Schon das Ausstellungsdesign ist außergewöhnlich: Die Informationen finden sich auf einer schier endlosen Papierbahn, die durch senkrecht stehende Druckerpressen zu laufen scheint. Sandsäcke versuchen, die Werbeflut einzudämmen, beim Gewichtheben kann der eigene Verbrauch an Journalpapieren gestemmt werden, ein Klassensatz Schulhefte muss mit der für die Herstellung benötigten Holzmenge aufgewogen werden, beim Blick in eine Papp-Plantage können Tiere und Pflanzen entdeckt werden, deren Lebensraum durch endlose Stangenwälder ersetzt wurden, die den Rohstoff für gigantische Papierfabriken liefern. An Mikroskopen erfährt man als Papierdetektiv, woran man Papierfasern unterscheiden kann, und an ungewöhnlichen Stellen - in einem überdimensionalen Klo oder einem Siegeldschungel - finden sich Tipps, wie jeder Einzelne dazu beitragen kann, den Umgang mit Papier zukunftsfähiger zu gestalten.

Angeregt wurde die Ausstellung vom Fachforum III (Ressourcenschonung) und dem Netzwerk Bildung für eine nachhaltige Entwicklung der Lokalen Agenda 21 in Düsseldorf. Ziel ist, den Anteil des umweltfreundlichen Recyclingpapiers in Schulen, Büros und Haushalten zu erhöhen. Ohne Komforteinbuße ist damit ein Beitrag zu Wald- und Klimaschutz möglich.

Die Ausstellung ist zu sehen im Pädagogischen Zentrum der Netzwerkschulen Max-Weber- bzw. Walter-Eucken-Berufskollegs, Suitbertusstraße 163 – 165. Für Schulklassen und andere Interessentengruppen werden Führungen durch die Ausstellung angeboten. Für Lehrerinnen und Lehrer veranstaltet das Umweltamt am Dienstag, den 2. Februar 2010 von 14.00 bis 18.00 Uhr am Veranstaltungsort eine Fortbildung zum Thema (mit Sichtung der Ausstellung). Anmeldungen ab sofort für Führungen bzw. Unterrichtsgänge sowie die Lehrerfortbildung über das Umweltamt, Klaus Kurtz (Tel. 89-25051, mittwochs und freitags) oder per mail Klaus.Kurtz@duesseldorf.de

Ausstellung Ökologische Stadt

Auf Anregung des Leiters des Umweltamts der Landeshauptstadt, Herrn Dr. Görtz, stellt die Stadt erstmalig in Form einer Ausstellung die Entwicklung des Umweltschutzes im Kontext der historischen Entwicklung in unserer Stadt dar. Diese Ausstellung wird von Februar bis in den Mai im Stadtmuseum zu sehen sein. Ein Programm, darunter auch Fachveranstaltungen, wird derzeit vorbereitet. Sicherlich auch ein lohnendes Ziel für Schulklassen, die sich Umweltschutz in unserer Stadt beschäftigen.

NRW-Kampagne “Heiße Zeiten”

Die Klimakampagne “Heiße Zeiten” im Eine-Welt-Netz NRW wird ihr nächstes Jugendforum in Düsseldorf veranstalten. Die diesjährige Veranstaltung in Neuss war überaus interessant und anregend. Die Kampagne hat angeboten, dass sie bei der Vorbereitung dieser Veranstaltung, die für den Herbst 2010 vorgesehen ist, mit unserem Netzwerk kooperiert. Das bietet uns eine sehr gute Gelegenheit, frühzeitig planen zu können, wie wir die Behandlung des Themas “Klimawandel” in unseren Schulen mit diesem attraktiven außerschulischen Angebot sinnvoll verbinden.

Aus unseren Netzwerkschulen

Die Joseph-Beuys-Gesamtschule ist ausgezeichnet worden für Toleranz. Die Schule hat als erste in NRW das Label “Schule der Vielfalt” verliehen bekommen. “Für uns bezieht sich die Vielfalt auf unterschiedliche Religionen und kulturelle Hintergründe”, so Schulleiterin Regine Brochhagen-Klein. Das schließe auch die Toleranz gegenüber gleichgeschlechtlichen Partnerschaften ein. Zusammen gearbeitet haben in diesem Projekt Gesamtschule, Anti-Gewalt-Arbeit NRW und schwul-lesbisches Netzwerk SCHLAu. (vgl. RP vom 21.11.09). Herzlichen Glückwunsch zu der Auszeichnung!

In der Alfred-Herrhausen-Förderschule fand am 22.12.2009 die Präsentation der Terrassenplanung, ein Kooperationsprojekt zwischen Schüler/innen der Schule, Künstlerin Frau Reeh sowie Architekturstudenten der Fachhochschule statt. Die Besucher und Akteure waren sich einig: Eine sehr gelungene Veranstaltung. Auch die Reaktionen in der lokalen Presse waren durchweg positiv.
Die Vertreterin der Montag Stiftung Urbane Räume Frau Burgdorff, Frau Schneider vom Ministeriums für Schule und Weiterbildung, sowie die Vertreter der Stadtverwaltung (Herr Krick, Herr Töpp, Herr Nachtwey) begrüßten dieses Projekt und sicherten Ihre Unterstützung zur Realisierung zu.

Von unseren Kooperationspartnern

“Der Chemiekonzern Henkel hat sich im zu Ende gegangenen Jahr als großer Unterstützer gemeinnütziger Projekte erwiesen. Das Unternehmen engagierte sich bei mehr als 2.200 wohltätigen Projekten und stellte dabei eine Fördersumme von 7,6 Millionen Euro zur Verfügung. Als Herzstück der gemeinnützigen Arbeit gilt das ehrenamtliche Engagement von Mitarbeitern und Pensionären, das der Konzern durch sein Projekt MIT (Miteinander im Team) unterstützt. Dabei setzen sich die Mitarbeiter für benachteiligte Menschen und das Gemeinwohl ein, wobei sie die Projekte selbst aussuchen können. In diesem Jahr förderte Henkel mehr als 1250 dieser MIT-Maßnahmen durch 318 bezahlte Freistellungen von der Arbeit sowie Geld- und Sachspenden. Das reichte in diesem Jahr von der Verschönerung des Gartens einer Ganztagsschule, über die Mitarbeit in einem Tierpark bin hin zur Hilfe für afrikanische Schüler.” (zitiert nach RP, 30.10.09)

Die Firma Henkel unterstützt einen zusätzlichen Sprachkurs in Hochchinesisch (Mandarin) im Goethe-Gymnasium, indem sie Sprachlehrer und Unterrichtsmaterial vermittelt. Ziel ist Aufgeschlossenheit und Offenheit für andere Menschen und Kulturen und eine bessere Vorbereitung auf einen internationaler werdenden Arbeitsmarkt (vgl. RP, 21.11.09)

Empfehlungen für den Unterricht

Klimawandel: Neu erschienen und geeignet für Primarstufe und Sekundarstufe 1 (Klassen 3 bis 6): Die kleinen Klima-Forscher – Eine Abenteuergeschichte mit vielen Experimenten, Herder Verlag 2009. Die hier mit einfachen Mitteln aus dem Haushalt durchführbaren Experimente sind entwickelt und erprobt von den Autoren der Veröffentlichung, von Joachim Lerch und Ute Löwenberg, die auch das “Klimamobil” ins Leben gerufen haben, das derzeit Grundschulen, auch in Düsseldorf, zum Thema Klimawandel besucht.

In diesem Zusammenhang hier noch einmal eine früher schon empfohlene Veröffentlichung: Reihe “Was ist Was?” des Tessloff-Verlags ist im letzten Jahr Band 125 zum Thema “Klima” erschienen: Eine sehr gute und verständliche Aufarbeitung dieses Themas für die Sekundarstufe I, die in jede Schulbibliothek bzw. in den Bestand des Fachbereichs Naturwissenschaften gehören sollte.

Papierrecycling: Die Stadt Augsburg hat in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Regenwald und Artenschutz ARA (Bielefeld) eine Broschüre zum Thema Recyclingpapier herausgegeben: knapp und präzise. Als Download unter www2.augsburg.de/index.php?id=16491#c99241

 

==> Zurück zur Übersicht unseres Archivs <==