Kopfbanner Düsseldorfer Netzwerk Bildung für nachhaltige Entwicklung
Suche


RSS-Feed

Landeshauptstadt Düsseldorf

 

Das Düsseldorfer Netzwerk ist offizielles Projekt

Offizielles Projekt der Unesco-Dekade Bildung fuer nachhaltige Entwicklung
 

Schule der Zukunft

Kampagnen Umwelt • Bildung • Nachhaltigkeit

NRW-Kampagne Schule der Zukunft

Die NRW-Kampagne "Schule der Zukunft" würdigt Leistungen von Schulen und anderen gesellschaftlichen Akteuren zur Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Sie wird vom Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW und dem Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW gemeinsam getragen und in deren Auftrag durch die Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW organisiert.

Mehrere Netzwerkschulen, Partner - und zuletzt das gesamte Netzwerk - haben bereits die Auszeichnung "Schule der Zukunft" erhalten. Informieren Sie sich darüber auf der Seite Schule der Zukunft!

Gegenwärtig läuft die Kampagnenrunde 2016 bis 2020. Dabei gibt es unter Beibehaltung bekannter Elemente (z.B. Anmeldung mit Steckbrief, notwendiger Dokumentation und Auszeichnungsfeiern) auch Neuerungen (z.B. verpflichtende Veranstaltungen, veränderte Auszeichnungskriterien, stärkere Regionalisierung der Kampagne). Der Anmeldezeitraum beginnt am 1.4. und endet am 30.9.2016.

Die Schulen des Netzwerks und das Netzwerk selbst haben sich wieder beworben.

Weitere Infos: www.schule-der-zukunft.nrw.de/

Kontakt:
Maren Steinhäusser-Kindermann
Veranstaltungsorganisation Kampagne „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“
Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW (NUA)
Siemensstr. 5 • 45659 Recklinghausen
Tel.: 02361 305 3040 • Fax: 02361 305 3340
E-Mail: maren.steinhaeusser-kindermann@nua.nrw.de

Begleitveranstaltung "Start up - Erste Schritte ins lebendige Projekt“

Wichtig für die bei der Kampagne angemeldeten Netzwerkschulen: Rahmen der Veranstaltung haben Sie die Gelegenheit, sich im kollegialen Austausch mit Ihrem schulischen Projekt auseinanderzusetzen, um Ideen zu gewinnen, wie Sie dieses im Hinblick auf die vier Perspektiven der Nachhaltigkeit weiter ausgestalten können. Weiterhin erhalten Sie Informationen, um Ihren Online-Steckbrief zu optimieren. Nachfolgend finden Sie eine  erste Übersicht der Termine bis Ende 2017, aus denen Sie frei auswählen können, unabhängig von Ihrem Regierungsbezirk. Bitte berachten Sie, dass es nur noch in 2017 die Möglichkeit gibt, an dieser Pflichtveranstaltung teilzunehmen! Die Einladungen und Anmeldeformulare dazu finden Sie auf unserer http://www.schule-der-zukunft.nrw.de/veranstaltungen/regionale-veranstaltungen-2016-2020/

 

Red Hand Day 2018

"Zum Red Hand Day 2018 suchen wir viele Schulen und Jugendeinrichtungen, die sich an der Aktion Rote Hand beteiligen wollen. Jedes Jahr würdigen wir, ein Bündnis verschiedener Nichtregierungsorganisationen, das Inkrafttreten des Zusatzprotokolls zur UN-Kinderrechtskonvention am 12. 2. 2002, weil darin der Einsatz von Kindern in Kriegen verboten wurde. An diesem Tag werden besonders viele Aktionen in ganz Deutschland, aber auch in vielen Ländern der Welt, durchgeführt. Für die Kampagne ist es wichtig, dass ihr euch anmeldet. Das stärkt uns den Rücken in unserer Lobbyarbeit. Auf unserer Webseite https://www.aktion-rote-hand.de/ findet ihr alle wichtigen Informationen zur Kampagne!

Aktion Weißes Friedensband e.V.
Günter Haverkamp
Himmelgeister Str. 107a
40225 Düsseldorf
Deutschland
0211-9945137
haverkamp@friedensband.de

 

Fairtrade-Schools

Der faire Handel ist ein Thema, dass an Schulen in den letzten Jahren immer wichtiger geworden ist. Die Kampagne bietet Schulen die Möglichkeit, sich aktiv für eine bessere Welt einzusetzen und Verantwortung zu übernehmen: globales Lernen ganz praktisch. Und wenn die Schule die geforderten Kriterien erfüllt, wird die Schule als Fairtrade-School ausgezeichnet. Ende 2016 gab es in Deutschland bereits 316 Fairtrade-Schools.

www.fairtrade-schools.de

Kontakt:
Maike Schliebs
E-Mail: m.schliebs@fairtrade-deutschland.de
Tel.: 0221 / 94 20 40 60

 

Handy-Aktion NRW

Eine Initiative von Kirchen, Nichtregierungsorganisationen und Engagierten aus der Eine Welt-Arbeit ruft mit der „Handy-Aktion NRW“ zum Sammeln alter Handys für ein fachgerechtes Recycling auf. Interessierte können auch eigene Sammelaktionen durchführen – etwa in der Kirchengemeinde, Jugendarbeit, Schule oder Arbeitsstelle. Kostenfreie Sammelboxen, Plakate, Flyer und andere Materialien können bestellt werden. Der Erlös der Aktion kommt Projekten in Südafrika, der Demokratischen Republik Kongo und den Philippinen zugute. Zur Aktion informiert SÜDWIND in Fact-Sheets zum Zinnabbau in Indonesien, Lithium-Abbau in Argentinien und Kupfer-Abbau in Sambia beispielhaft über die Folgen des Rohstoffabbaus für Handys.

http://handyaktion-nrw.de

 

Handysektor-Fastenaktion: „Auszeit“ vom Smartphone

Am 1. März beginnt in diesem Jahr die 40-tägige Fastenzeit. Einige Menschen verzichten bewusst von Aschermittwoch bis Ostersonntag z. B. auf Fleisch, Alkohol, Süßigkeiten oder andere Luxus- und Konsumgüter. Die Fastenzeit ist aber auch eine Zeit der Entschleunigung und der Ruhe. Das Informationsportal für Jugendliche handysektor ruft daher wieder alle Schülerinnen und Schüler zum gemeinsamen Verzicht auf das Smartphone auf. www.handysektor.de/paedagogenecke/unterrichtseinheiten/handysektor-unterrichtseinheiten/handyfasten.html

 

March for Europe: Ja zu Europa - Nein zum Nationalismus

"Liebe Freundinnen und Freunde,

Jaques Delors sagte einmal, niemand liebe einen Binnenmarkt und kritisierte damit die Verengung der europäischen Idee auf rein wirtschaftliche Aspekte. Daher ist es gut, wenn man sich gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Herausforderungen einmal überlegt, was man an Europa so mag: Das könnten sein die Kathedrale von Chartres, Erasmusprogramme, der Grand Prix Eurovision, Billy-Regale, Adele, Pan Tau, Interrail, Kraftwerk, die Amalfiküste, offene Grenzen und polnische Filmplakate.

Politisch gewendet möchten wir, das sind We are Europe, DGB Düsseldorf und Düsseldorfer Appell/Respekt und Mut, angesichts der Angriffe von Nationalisten und Hasspredigern aller Art auf die offene, liberale Gesellschaft am 25. März in Düsseldorf unser Eintreten für ein Europa der Menschenrechte, des Friedens, der Vielfalt und Solidarität bekunden. Zeitgleich werden u.a. in Rom, London und Berlin solidarische, offene und freiheitsliebende Menschen auf die Straße gehen, um ein persönliches Bekenntnis für ein zukunftsstarkes, demokratisches Europa abzugeben.

Überwinden wir das Abwarten und Analysieren und stehen wir gemeinsam mit vielen Menschen in anderen Ländern ein für die Werte, die uns verbinden und sagen am 25. März „Ja zu Europa – Nein zum Nationalismus“! Es ist hohe Zeit!  

Wir möchten euch bitten diesem Aufruf (s. unten und Anlage) zu folgen, ihn weiterzuverbreiten und durch die Organisation oder die Institution, der ihr angehört, zu unterstützen. Die Liste der Unterstützer werden wir natürlich bekanntgeben. Ich bedanke mich im Voraus, grüße freundlich und hoffe auf ein Wiedersehen am 25.3. auf dem Burgplatz

Volker Neupert            
Düsseldorfer Beiträge „Respekt und Mut“/Düsseldorfer Appell
Diakonie Düsseldorf
Bastionstraße 6
40213 Düsseldorf
Tel: 0211/95757-794
www.respekt-und-mut.de  "

 

Schulen ohne Rassismus – Schule mit Courage

Jeden Menschen verdient es, als gleichwertig geachtet und behandelt zu werden, auch und gerade, wenn sie oder er anders ist! Das ist die Kernbotschaft des Netzwerks "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage".

"Schulen ohne Rassismus – Schule mit Courage" wenden sich gegen jegliche Form gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit wie Sexismus, die Abwertung von MigrantInnen, von Obdachlosen, von Behinderten, von Lesben und Schwulen, von MuslimInnen und Menschen jüdischen Glaubens oder auch das Mobbing von MitschülerInnen, die man als ‚uncool’ wahrnimmt.

Jede Schule kann den Titel erwerben, wenn mindestens 70 Prozent der SchülerInnen, LehrerInnen und technisches Personal sich mit ihrer Unterschrift verpflichten, sich künftig gegen jede Form von Diskriminierung an ihrer Schule aktiv einzusetzen, bei Konflikten einzugreifen und regelmäßig Projekttage zum Thema durchzuführen.

Das in Nordrhein-Westfalen sehr erfolgreiche Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ wird um weitere vier Jahre bis einschließlich 2020 fortgeführt. Schulministerin Sylvia Löhrmann hat gemeinsam mit den Kooperationspartnern – Andreas Meyer-Lauber (Deutscher Gewerkschaftsbund), Dorothea Schäfer (Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft) und Christiane Bainski (Landesweite Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren) – im Schulministerium eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet. Ministerin Löhrmann sagte: „Über 600 NRW-Schulen setzen durch ihre Teilnahme im Netzwerk ‚Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage‘ das eindeutige Zeichen, dass Ausgrenzung und Diskriminierung mit unserem demokratischen Selbstverständnis unvereinbar sind. Sie zeigen die Haltung, die eine demokratische Gesellschaft jederzeit selbstbewusst betonen muss: null Toleranz für Fremdenfeindlichkeit! Ich freue mich deshalb sehr über das weitere Engagement aller Kooperationspartner für dieses wichtige Projekt.“
www.schule-ohne-rassismus.org/wer-wir-sind/landeskoordinationen/nordrhein-westfalen/

Kontakt:
Landesweite Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren (LaKI)
Bezirksregierung Arnsberg, Dez. 37
Ruhrallee 9 (2. Etage)
44139 Dortmund
Renate Bonow, Gönül Candan
Tel.: 02931 – 8252 –14 / -09
Fax: 02931 824 8248 / -49
renate.bonow@bra.nrw.de
goenuel.candan@bra.nrw.de
www.kommunale-integrationszentren-nrw.de/schule-ohne-rassismus-0

 

Besser machen!

Unter diesem Motto rufen das Online-Magazin LizzyNet und das jfc Medienzentrum e.V. bundesweit Schulen (ab Klasse 7), Bildungs- und Jugendeinrichtungen auf, sich intensiv und kreativ mit den Themen Konsum, Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung besonders im Hinblick auf langlebige Konsumgüter zu beschäftigen und zum Beispiel in eigenen Upcycling-Projekten, Repair-Cafés oder Tausch-Börsen umzusetzen. Beim Upcycling werden Abfallprodukte oder gebrauchte Materialien in neuwertige Produkte umgewandelt und somit aufgewertet. Besonders geeignet ist das Thema für Projektwochen oder interdisziplinäre Unterrichtsprojekte, die sich mit dem Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung beschäftigen. Das Thema Upcycling eignet sich hervorragend als Lernthema im Bildungsbereich für Nachhaltige Entwicklung (BNE). Es integriert sowohl ökologische, als auch ökonomische und soziale Aspekte. In vielen Fächern bieten sich Anknüpfungsmöglichkeiten: ob Ethik, Philosophie, Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Physik oder Technik. Schulen, die einen Umwelt-Projekttag, eine -Projektwoche oder eine -AG durchführen möchten, sind eingeladen, das Thema Upycling und Umwelt zu kombinieren. Das Projekt richtet sich an Schüler_innen ab der 7. Klasse (eventuell auch früher). Die Umweltbildungsmaßnahme „Besser machen“ möchte Jugendlichen theoretisches Hintergrundwissen über nachhaltige und umweltschonende Wirtschaftsweisen vermitteln und ihnen über den praktischen Zugang von Upcycling-Projekten die Themen Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung im Hinblick auf langlebige Konsumgüter nahebringen. Ziel ist, das Denken in Wertstoffkreisläufen anzuregen und ihr Bewusstsein für den ökologischen Rucksack unseres Konsums zu erhöhen.
 
Für Lehrer/innen und Pädagog/innen in NRW bietet das jfc Medienzentrum Upcycling-Workshops an, bei denen pädagogische Möglichkeiten von digitalen Fabrikationstechniken wie 3D-Drucken, Physical Computing und auch analoge Werkzeuge vorgestellt werden. Auf www.lizzynet.de werden Hintergrundmaterialien, Unterrichtsvorschläge und Best-Practice-Beispiele aus Bildungsprojekten vorgestellt, die die pädagogische Planung unterstützen. Begleitend zu der Durchführung eines eigenen Upcycling-Projekts erhalten teilnehmende Schulen, Bildungs- und Jugendeinrichtungen Einblicke in Abfallwirtschaftsbetriebe, Unternehmen und Initiativen der Upcyclingwirtschaft und Green Economy, um einen anschaulichen Bezug zur Idee von Wertstoffkreisläufen und Produktlebenszyklen herzustellen.

Von September bis Dezember 2017 können die die durchgeführten Schul-Projekte dann als Beitrag zu einem bundesweiten Wettbewerb eingereicht werden. Alle Infos sowie Anmeldeunterlagen zur Teilnahme unter http://www.lizzynet.de/besser-machen.php. Gefördert wird das zweijährige Projekt von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt.

 

EU-Schulprogramm NRW für Obst, Gemüse und Milch - Bewerbungsrunde für das Schuljahr 2017/2018

Alljährlich - seit 2010 - wird das EU-Schulobst- und -gemüseprogramm angeboten.

Das zum nächsten Schuljahr 2017/2018 neu geltende EU-Schulprogramm NRW ersetzt die bisher getrennt laufenden EU- Förderprogramme an Schulen für Obst, Gemüse und Milch. Für die Schulen, die neu oder wiederholt gerne am Schulprogramm teilnehmen möchten, gilt: Zur Teilnahme am Programmteil  Schulobst und –gemüse können sich alle nordrhein-westfälischen Grundschulen und Förderschulen, die eine Primarstufe haben, beim Verbraucherschutzministerium über die untenstehend aufgeführte Website bewerben. Hat sich eine Schule für den Programmteil Schulobst und -gemüse beworben und qualifiziert, so nimmt die gesamte Grundschule bzw. Primarstufe an dem Programm teil.  Es wird dann eine kostenfreie 3-tägige Versorgung pro Woche mit 100 Gramm frischem Obst und Gemüse pro Portion für alle teilnehmenden Schulkinder ermöglicht. Für das Schuljahr 2017/2018 können sich alle interessierten Grund- und Förderschulen ab dem  13. März 2017 für die Teilnahme am Programm bewerben. Bewerbungsschluss ist der  28. April 2017.
Sowohl die Bewerbung neuer Schulen als auch die Rückmeldung bereits teilnehmender Schulen sind ausschließlich  online auf der Webseite in dem genannten Zeitraum möglich. Infos unter http://www.schulobst.nrw.de/

Im Programmteil Schulmilch erfolgt die Bestellung wie bisher über die Schulmilchlieferanten. Auch an den derzeit geltenden Preisen für die Portion Milch ändert sich im nächsten Schuljahr nichts. Nähere Infos hierzu unter http://www.schulmilch.nrw.de/  

 

Mercator Schulpartnerschaftsfonds Deutschland – China

"Sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns sehr Ihnen mitteilen zu können, dass der „Mercator Schulpartnerschaftsfonds Deutschland – China“ um weitere drei Jahre, bis 2020, verlängert und weiterentwickelt wurde.

Der „Mercator Schulpartnerschaftsfonds Deutschland – China“ ist ein gemeinsames Projekt der Stiftung Mercator, des Goethe-Instituts Peking und des Pädagogischen Austauschdienstes (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz. Er fördert deutsch-chinesische Schulpartnerschaften mit themenbezogener Projektarbeit um die deutsch-chinesische Verständigung nachhaltig zu gestalten. Die neue Förderperiode beginnt im Herbst 2017 und es gelten folgende Änderungen:

-    ein Ausschreibungstermin pro Jahr
-    pro Person 450 € und insgesamt pro Schule bis zu 7000 € Fördermittel
-    Förderung auch der chinesischen Partnerschule
-    zweisprachige Unterlagen und gemeinschaftliche Anträge

Die genauen Modalitäten und Förderkriterien werden in den nächsten Wochen, zusammen mit den Ausschreibungsterminen, auf den Seiten des PAD veröffentlicht. Für Fragen und Anregungen stehe ich Ihnen, wie immer, gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
Anna-Luisa Liedtke
Pädagogischer Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz Nationale Agentur für EU-Programme im Schulbereich Graurheindorfer Straße 157, D - 53117 Bonn, Tel. +49 228 501-366, Fax +49 228 501-333, anna-luisa.liedtke@kmk.org "

 

Schülergenossenschaften

"Nachhaltig wirtschaften - solidarisch handeln" - das ist das Motto der Schülergenossenschaften. Unter dem Dach einer Genossenschaft lassen sich viele gute Zwecke verwirklichen, z.B.

Die Kampagne vermittelt ökonomische Bildung, fördert Partizipation der Schüler/innen, ist handlungsorientiert und an Kriterien nachhaltiger Entwicklung ausgerichtet.

www.schuelergeno.de/bundeslaender/nordrhein-westfalen

Kontakt:
Ansprechpartner Genossenschaften:
Kalliopi Emmanouilidou
Telefon: 0251-7186 -1314
Email: kalliopi.emmanouilidou@rwgv.de

Ansprechpartner Schulen:
Volker Beckmann
Telefon: 0211-3007 -722
Email: volker.beckmann@whkt.de

 

Run4Wash-Kampagne 2017

Wir möchten gerne zu unserer Spendenlaufkampagne RUN4WASH einladen! Auch in diesem Jahr geht Viva con Agua wieder zusammen mit unserem Partner der Welthungerhilfe an den Start. Der gesamte Erlös des sportlichen Events fließt in aktuelle WASH-Projekte (Wasser, Sanitär, Hygiene) der Welthungerhilfe an Schulen in Nepal, Äthiopien und Uganda.

Durch ihr Engagement können die Schüler*innen aus Deutschland aktiv dafür sorgen, dass die Schulkinder aus den Projektregionen einen Zugang zu sauberem Trinkwasser, Hygienemaßnahmen sowie einer angemessenen sanitären Versorgung erhalten, um ihnen so eine nachhaltige Bildung und Entwicklung zu ermöglichen. Das Datum des Laufes kann jede Schule dabei frei wählen: Während einer Projektwoche, eines Sporttages oder des Sommerfestes, die Möglichkeiten sind vielzählig!

Mehr Informationen über Viva con Agua und den RUN4WASH: http://www.vivaconagua.org/ .

Ihre Schule möchte für sauberes Trinkwasser an den Start gehen? Dann melden Sie sich unter: run4wash@vivaconagua.org. Wir freuen uns von Ihnen zu hören und gemeinsam mit Ihnen und ihren Schüler*innen unsere Vision „Alle für Wasser, Wasser für Alle“ Schritt für Schritt zu verwirklichen.

Viele Grüße aus Hamburg,
Viva con Agua-⁠⁠Team
Lisa Dannwolf
Praktikantin im Bereich Inspiration & Entwicklung
Neuer Kamp 32, 20357 Hamburg
Tel: + 49 (0) 40-412 609 15
Fax: +49 (0) 40-320 869 05
Mail: assistenz-bildung@vivaconagua.org

 

Kindermeilen-Kampagne 2016 zum Schutz des Weltklimas

Die diesjährige Kindermeilen-Kampagne ist am 11. April 2016 an der Sebastian-Kneipp-Schule in Bad Berneck gestartet. Das Klima-Bündnis lädt Kindergärten und Schulen in Belgien, Deutschland, Italien, Luxemburg, Niederlanden, Österreich, Tschechien und Ungarn ein, sich spielerisch mit den Themen Mobilität, Klimawandel und Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen und zu Fuß, mit dem Roller oder Rad sowie per Bus oder Bahn „Grüne Meilen“ zu sammeln. Die Kampagne läuft bis Dienstag, 25. Oktober 2016. Die von den Kindern bis dahin zurückgelegten „Grünen Meilen“ werden im November 2016 beim UN-Klimagipfel in Marokko übergeben, um den Politikerinnen und Politikern zu demonstrieren, wie engagiert sich die Kinder Europas am Klimaschutz beteiligen. Auf der Internetseite der Kampagne wird erläutert, wie das Meilensammeln funktioniert. Zudem finden sich dort Ideen und Anregungen für die Umsetzung der Aktion in Kindergärten oder Schulen sowie Materialien zu den Themen Nachhaltigkeit, Klimawandel und Mobilität sowie Lebensmittel und Energie.
www.kindermeilen.de

 

Dein Tag für Afrika

Die Idee dieser Kampagne ist es, einen Tag für Afrika zu spenden, als z.B. Hilfsdienste oder Arbeiten zu leisten, eine Sammelaktion zu planen oder einen Solidaritätsmarsch unter dem Titel “Go for Africa” zu organisieren. Das verdiente oder gesammelte Geld soll für Bildungsprojekte in Uganda, Burundi und Ruanda gespendet werden.

Der bundesweite Aktionstag ist alljährlich der 21. Juni.

Infos unter http://www.aktion-tagwerk.de

 

Aktion "Weltklasse! Bildung darf nicht warten."

Am 24. April 2017 ist es wieder soweit: Die Weltklasse!-Aktion beginnt. Diesmal unter dem Motto "Weltklasse! Bildung darf nicht warten." Darum geht es: 75 Millionen Kinder und Jugendliche in Krisen- und Konfliktgebieten können nicht zur Schule gehen. Dabei ist Bildung ein Menschenrecht. Mit der Aktion "Weltklasse! Bildung darf nicht warten" machen wir auf diese Ungerechtigkeit aufmerksam und fordern Politiker*innen zum Handeln auf. Sie sollen sich dafür einsetzen, dass Bildung in Krisen und Konflikten in der deutschen Außen- und Entwicklungspolitik einen höheren Stellenwert erhält und mehr Geld in Bildungsförderung fließt. Machen Sie mit! Werfen Sie mit Ihrer Klasse oder Gruppe einen Blick in die Lebenswelten von Mädchen und Jungen, für die Bildung keine Selbstverständlichkeit ist, und fordern Sie die Bundestagkandidat*innen aus Ihrem Wahlkreis auf, sich nach der Wahl im Bundestag für bessere Bildungschancen von jungen Menschen in Krisen und Konflikten weltweit einzusetzen. Aktions- und Unterrichtsideen finden Sie in unserer aktionsbegleitenden Broschüre. Mehr unter https://www.bildungskampagne.org/weltklasse-bildung-darf-nicht-warten

 

Trashbusters H2O

Mit zwei Materialien will ruft der NABU Jugendgruppen zum Kampf gegen die Umweltverschmutzung durch Plastik auf:

Der Leitfaden "Expedition für plastikfreie Gewässer" hilft bei der Planung und Durchführung einer Umweltrallye für Kinder im Grundschulalter (auch Klasse 5 noch möglich) zum Thema plastikfreie Gewässer. Die Rallye folgt den Prinzipien einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Herausgegeben von der Naturschutzjugend (NAJU) im NABU e.V., als Print und digital erhältlich unter https://www.nabu-shop.de/trashbusters-h2o-expedition-fur-plastikfreie-gewasser-3633.htm

„Klar zur Wende! Euer Logbuch für Gewässer ohne Plastik“ ist ein Mitmachbuch für Jugendliche von 12 bis 20 Jahren. Diese Broschüre macht euch fit für eigene Aktionen! Sie dient euch zum Erlernen von spannendem Wissen rund um die Thematik von Plastikmüll in Gewässern und erleichtert euch mit Tipps und Tricks das Planen einer eigenen Aktion für weniger Plastik - in Gewässern und in eurem eigenen Leben. Pro Crew (bis zu 5 Personen) wird eine Broschüre benötigt. Wenn mehr Jugendliche Aktionen planen wollen, einfach entsprechend mehr Hefte bestellen (als Print und digital erhältlich): https://www.nabu-shop.de/trashbusters-h2o-klar-zur-wende-mitmachbuch-3631.html