Kopfbanner Düsseldorfer Netzwrek BNE
GESCHWISTER-SCHOLL-GYMNASIUM: ERZIEHUNG ZUR NACHHALTIGKEIT
 

Geschwister-Scholl-Gymnasium: Müll vermeiden oder trennen

Das Mülltheater - Umweltprojekte gekonnt präsentieren

Zuerst dachten alle: „Oje, was hat Müll mit Theater zu tun?", doch als Herr Kaysers uns alles erklärt hatte, dachten wir, dass es ja ganz lustig werden könnte.

Die Szenen haben wir in Zusammenarbeit mit Herrn Kaysers erdacht und verbessert. Es war gut, dass wir ihn als Projektleiter hatten, da er auch die Theatergruppe leitet.

Als erstes hatten wir eine Szene, die den Zuschauern klar machte, dass man Müll sortieren sollte. Die zweite zeigte, dass das Stromsparen und Müllsortieren erhalten bleiben soll. Die dritte hatte ich selber nicht so verstanden. Die vierte Szene verdeutlichte, dass man Müll nicht einfach auf die Straße werfen muss, nur damit man ihn los wird. Die fünfte und letzte Szene sollte bedeuten, dass Müll in den Mülleimer zu werfen nicht schwer ist, wenn man es denn will.

Katharina Heitmann

Schüler auf der Bühne beim Mülltheater   Schülerinnen als 'Müllmodels' auf dem Laufsteg

Alles Müll - oder was?

Theaterspiel bedeutet, Bühne zu füllen mit Schauspielern, die sich bewegen und sprechen. Das gleichmäßige Füllen der Bühne durch eine Gruppe ist eine der Grundübungen. Dazu sprechen die Schülerinnen einzelne Wörter, Sprachfetzen als Müllfetzen, die sie als Erinnerung an den Anfang der Projektwoche mitgebracht haben, als der Müll sortiert wurde. Eine Schülerin sortiert den (Sprach-)Müll und das Ende des Soufflierens ergibt einen Sinn, gefolgt von einem Slogan: ,,Wollt ihr Müll?" - "Nein!", ,,Wollt ihr Dreck?" - "Nein!" "Was wollt ihr denn?" - "Müll muss weg, Müll muss weg!" Die Schülerinnen benutzen die Mülleimer...

Schüler auf der Bühne beim Mülltheater

Ein unfähiger Zauberer probt einen Zaubertrick mit einem Mülleimer. Der Trick klappt aber nicht, die kindlichen Zuschauer lachen ihn aus. Da schummelt der Zauberer und der Trick klappt doch noch. Dazu der Slogan zum Schluss: „Mülltrennung ist keine Zauberei!"

Die Schülerinnen gehen zu zweit über die Bühne, die zweite folgt der ersten wie ein Schatten. Die erste lässt einfach Müll über die Bühne fallen, der „Schatten“ tippt die erste leicht an und sagt dann: „Eh, eh!“ Dies sieht man so lange, bis alle Paare auf der Bühne sind. Dann fangen die Paare an mit dem Müll zu spielen und eine Müllsammlerin kommt auf die Bühne. Die Spielerinnen werfen den Müll in den Mülleimer. Mit einem lauten Knall stellt die Müllsammlerin den Mülleimer auf den Boden. Die Spielerinnen gucken zum Mülleimer und dann zum Publikum und sagen: „Ist er schon drin oder was? Das geht ja einfach!“

Der Applaus war der schönste Lohn

Wenn dann das Publikum klatscht, fassen sich alle an, heben die Arme hoch und verbeugen sich. So kann man mit Müll Theater machen und Leute unterhalten. Es war anstrengend, hat viel Spaß gemacht und: Ich bin stolz auf meine Müllgruppe.

Michael Kaysers

Schüler präsentieren ihr Projekt auf der Bühne    Schüler spielen auf Recycling Instrumenten

 

zurück zum Müllprojekt



Suche

RSS-Feed


Das Düsseldorfer Netzwerk ist offizielles Projekt
Offizielles Projekt der Weltdekade Bildung für nachhaltige Entwicklung

Mehr zum Thema Abfall


 

Düsseldorfer Netzwerk . . . www.umweltschulen.de/ . . . Impressum
Letzte Änderung bzw. Überprüfung dieser Seite: 31.01.2016
Kontakt: Tilman Langner, tl@umweltschulen.de
 

Unterstützen Sie umweltschulen.de per Social Bookmarking:

Bookmark and Share