Kopfbanner Krafla
Suche


RSS-Feed

umweltschulen.de ist Einzelbeitrag

Unesco-Dekade

Krafla - Versionsgeschichte

Krafla Version 1.3.3 (März 2019)

Systemrelevante grundlegende Veränderungen

In das Spiel wird eine Wachstumsbremse eingebaut, die verhindert, dass Unternehmen sich auf eine unrealistische Weise verschulden - und rein kreditfinanziert wachsen - können. Die Bank gibt jeder Company nur noch so viel Kredit, dass der Kontostand am Ende jeder Runde -20% des Unternehmenswertes nicht unterschreitet. Eine „Warnleuchte“ im Krafla Sheet hilft der Spielleitung, das zu überwachen.

Der Kaufpreis der EE-Kraftwerke verringert sich pro Runde "automatisch" um 125 Geld. Damit wird ein seit Jahren auf dem Weltmarkt zu beobachtender Trend wenigstens ansatzweise aufgegriffen. In Verbindung mit der Begrenzungsregel für den Kauf von Kraftwerken profitieren so besonders die "Pioniere", also die Unternehmen, die von Anfang an auf erneuerbare Energien setzen.

Einige Ereignisse (Ereigniskarten) werden neu justiert, d.h. ihre ökonomischen Auswirkungen werden verschäft. Damit wird die Dynamik des Spielgeschehens erhöht.

Weitere redaktionelle Anpassungen

Ein Dokument Entscheidungsbogen wird neu bereitgestellt. Es handelt sich dabei um eine druckbare Version des Krafla Sheets. Es wird den Unternehmen zum Protokollieren ihrer Entscheidungen ausgehändigt. Anders als in dem Tabellendokument Krafla Sheet, werden im Entscheidungsbogen die Entscheidungen oben und die Ergebnisse unten dargestellt.

Die beiden wichtigsten Ergebnis-Diagramme im Sheet (=Unternehmenswert und CO2-Emissionen) werden so angepasst, dass die Companies in denselben Farben dargestellt werden.

Tabelle 8e des Krafla-Sheets wird um ein zusätzliches Diagramm „CO2-Emissionen nach Companies“ erweitert. Das Tortendiagramm stellt die über alle acht Runden kumulierten Emissionen der einzelnen Companies dar. Das ist hilfreich für die Schlussauswertung.

In die Präsentation Briefing (und die inhaltsgleichen Handouts) werden diverse weitere ergänzende Hinweise aufgenommen.

In der Präsentation Briefing wird der Ablauf der Runden gestraffter dargestellt.

Ein zusätzliches Dokument Krafla Briefing Notizen wird bereitgestellt. Es soll der Spielleitung das Briefing erleichtern.

Alle Spielmaterialien, also neben dem Sheet, dem Briefing und der Kurzanleitung auch das Handbuch, werden entsprechend angepasst.

 

Krafla Version 1.3.1 und 1.3.2 (Herbst 2015-Herbst 2018)

Die Präsentation zum Briefing und die Kurzanleitung (Handout für die Companies) werden um diverse Hinweise ergänzt. Die Lesbarkeit beider Dokumente wird verbessert (u.a. Beamer-taugliche Schriftfarben).

 

Krafla Version 1.3 (Frühjahr 2015)

Die Zinsen werden angepasst: Soll- und Habenzinsen wurden halbiert (auf 10 bzw. 5% pro Runde); da ansonsten der ökonomische Anreiz zu investieren nicht gegeben ist.

Das Sheet wird um einen Warnhinweis zum Beenden des Spiels bei Überschreiten des globalen Emissions-Budgets von 750 CO2 ergänzt.

In den Ergebnis-Tabellen des Sheets werden die vier Diagramme zum Systemverhalten (Unternehmenswert, CO2-Emissionen, CO2-Konzentration in der Atmosphäre, Temperaturanstieg) neu arrangiert, sie können jetzt zusammen per Beamer gezeigt werden, um so den SpielerInnen mit einem möglichst geringen Aufwand die Entwicklung des Systems aufzuzeigen.

Die Präsentation zum Briefing wird überarbeitet.

Ein Dokument Krafla-Debriefing-Aufgaben wird bereitgestellt. Es kann alternativ zum Krafla-Debriefing eingesetzt werden, wenn die Spielleitung das Debriefing mit einer Kleingruppenarbeit beginnen möchte.

 

Krafla Version 1.1 und 1.2 (Herbst 2013)

Die Regel zum Spielziel/Spielende wurden geändert. Das Spiel läuft nicht mehr (nur) solange, bis die erste Company ihren Unternehmenswert verdoppelt hat - sondern über volle acht Runden. Gleichzeitig wird ein globales CO2-Budget von 750 vorgegeben, das insgesamt (alle Unternehmen, alle Kraftwerke, gesamte Spielzeit) nicht überschritten werden darf. - Damit rückt das Spiel näher an die klimapolitische Diskussion (Budgetansatz des WBGU), und die Verhandlungen im Klimarat gewinnen an Brisanz.

Der Emissionshandel wird als eine neue politische (=im Klimarat zu beschließende) umweltpolitische Option eingeführt. Dazu werden u.a. Emissionszertifikate bereitgestellt.

Das Briefing wird jetzt - spielerisch - im Namen der "Krafla Business School" gehalten, um die TN so bereits von Anfang an in ein schlüssiges Szenario einzubinden.

Die zuvor aus sechs DIN-A4-Seiten Text bestehende Kurzanleitung (Handout für die Companies) wird erheblich gestrafft und in Form von fünf Karten DIN A5 völlig neu gefasst

Alle Spielmaterialien, also neben dem Sheet, dem Briefing und der Kurzanleitung auch das Handbuch, werden entsprechend angepasst.

 

Krafla Version 1.0 vom 31.1.2013

Erste spielbare Version.