Hinweise zum Globalthema

Als Anbieter können Sie im Bildungsatlas Umwelt und Entwicklung Ihre Bildungsangebote bzw. Einrichtungen den "Globalthemen" Bildung für nachhaltige Entwicklung bzw. Globales Lernen zuordnen. Dazu gibt Ihnen diese Seite Hinweise.

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ist eine Bildungsoffensive, die nicht nur international und national an Bedeutung gewinnt, sondern auch die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft im Blick hat. Demnach ist die Entwicklung „stabil“ („nachhaltig“), wenn sie „die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt, ohne zu riskieren, dass zukünftige Generationen ihre eigenen Bedürfnisse nicht befriedigen können“ (Hauff 1987, S. 46).

Bildung für nachhaltige Entwicklung vermittelt Kompetenzen, um die Zusammenhänge von Natur und Umwelt, Wirtschaft und Sozialem im globalen Kontext erkennen, verantwortlich handeln sowie eine lebenswerte Zukunft gestalten zu können. Zu den Handlungsfeldern zählen z.B. Partizipation, Eine Welt, Umgang mit der Natur, Lebensräume gestalten, Landwirtschaft und Ernährung sowie Mobilität. Die Themengebiete werden unter ökologischen, ökonomischen, sozialen und kulturellen Gesichtspunkten bearbeitet.

Gute Bildung geht über reines Faktenwissen hinaus, sie vermittelt Fähigkeiten und Werte und ermöglicht vorausschauendes Denken, interdisziplinäres Wissen, autonomes Handeln und Partizipation an gesellschaftlichen Entscheidungsprozessen.

Wenn Sie Ihr Bildungsangebot der BNE zuordnen, sollten Sie sich u.a. fragen - und im Bildungsatlas darstellen,

  • welche Bezüge es zu den Weltentwicklungszielen / SDGs bzw. zum Weltaktionsprogramm BNE aufweist
  • inwieweit es Werte und Gestaltungskompetenzen vermittelt
  • inwieweit es Themen aus dem Nachhaltigkeitsdiskurs aufgreift
  • inwieweit es Methoden nutzt, die partizipatives, konstruktives, forschendes, reflexives und diskursives Lernen unterstützen bzw. die Lernende herausfordern, Perspektiven zu wechseln und mit Dilemmasituationen umzugehen.

Weitere Informationen zur BNE:

Globales Lernen

Globales Lernen...

  • ist ein umfassender Auftrag im Rahmen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (Eine allgemein akzeptierte Definition gibt es nicht.)
  • ist kein festumrissenes pädagogisches Programm, sondern ein offenes, vorläufiges, facettenreiches Konzept zeitgemäßer Allgemeinbildung
  • versteht sich als die pädagogische Antwort auf die Erfordernisse einer nachhaltigen Entwicklung der Weltgesellschaft, als die notwendige Transformation pädagogischen Denkens und Handelns im Kontext einer sich globalisierenden Gesellschaft. (zitiert nach http://www.globaleslernen.de/de/theorie-und-praxis-globales-lernen)

Grundlegungen, Bildungsziele und didaktische Hinweise zum Konzept des Globalen Lernens sowie die Verankerung im Fachunterricht der Schulen werden im "Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung" dargestellt. http://www.globaleslernen.de/de/orientierungsrahmen-globale-entwicklung-or

Wenn Sie Ihr Bildungsangebot dem Globalen Lernen zuordnen, sollten Sie sich u.a. fragen - und im Bildungsatlas darstellen,

  • inwieweit es sich am Leitbild der nachhaltigen Entwicklung orientiert
  • inwieweit es die Analyse von Entwicklungsprozessen auf unterschiedlichen Handlungsebenen beinhaltet
  • welchen Umgang mit Vielfalt es vermittelt
  • inwieweit es die Fähigkeit zum Perspektivenwechsel fördert
  • welche Kontext- bzw. Lebensweltorientierung es bietet.

Weitere Informationen zum Globalen Lernen

Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung Mecklenburg-Vorpommern e. V.

Herausgeber

Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung Mecklenburg-Vorpommern e. V.

Technische Realisierung

Umweltbüro Nord e. V.
Logo Michael Mendel IT- und Mediendienstleistungen
 
 
 

 

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen